zurück zur Startseite Schrift & Rede, Forschungsgruppe dt. Sprache    FDS - In eigener Sache
Unter den Diskussionsthemen nach
           
Im Forum nach

Diskussionsforum

Die neuesten Beiträge


Sie sehen die neuesten 12 Beiträge aus allen Foren

Durch Anklicken des Themas gelangen Sie zu den jeweiligen Beiträgen.


nach unten
Manfred Riemer zu »Fundstücke«
Dieser Beitrag wurde am 20.06.2017 um 22.55 Uhr eingetragen.
 

Rabiater Toter

Nach der Messerstecherei mit einem Toten in Wiesbaden ist ein 24 Jahre alter Mann in Untersuchungshaft genommen worden.
(FAZ, 14.6.17, S. 9)
nach oben

nach unten
Manfred Riemer zu »Mehrzahl-Ungereimtheiten«
Dieser Beitrag wurde am 13.06.2017 um 19.35 Uhr eingetragen.
 

Das Pandabaeren-Paar Shin Shin und Ri Ri sind seit dem Jahr 2011 im Zoo von Tokio fuer die Dauer von zehn Jahren von China ausgeliehen.
(FAZ, 13.6.17, S. 7, Umlaute umgeschrieben)
nach oben

nach unten
Wolfram Metz zu »Fundstücke«
Dieser Beitrag wurde am 10.06.2017 um 18.34 Uhr eingetragen.
 

Bundespraesident Alexander Van der Bellen zum Tode von Alois Mock:

Mein Mitgefuehl gehoert seiner Witwe Edith Mock, die ihn Jahrzehnte hindurch begleitet und ihm auch in den Jahren seiner schweren Krankheit zur Seite stand

(bundespraesident.at, abgerufen am 09.06.2017, Umlaute umgeschrieben)
nach oben

nach unten
Manfred Riemer zu »Der Dativ als universeller Appositionskasus«
Dieser Beitrag wurde am 08.06.2017 um 23.46 Uhr eingetragen.
 

Indem die Kinder die Buchstaben eigenhaendig zu Papier bringen und zu Woertern verbinden, bekommen sie ein Gefuehl fuer das Verhaeltnis der Zeichen auf dem Papier, dem Fluss der Laute und dem Bau der Woerter.
(FAZ, 2.6.17, S. 10, Umlaute umgeschrieben)
nach oben

nach unten
Wolfram Metz zu »Vom Englischen ins Deutsche«
Dieser Beitrag wurde am 19.05.2017 um 00.57 Uhr eingetragen.
 

Vorverurteilungen sind zu diesem Zeitpunkt unreif.

(Paul Ryan laut ARD-Tagesthemen vom 18.05.2017)

[Dieser Beitrag wurde erst akzeptiert, nachdem ich die Guillemets im Zitat entfernt hatte.]
nach oben

nach unten
Jan-Martin Wagner zu »Wenn der Duden Not tut«
Dieser Beitrag wurde am 11.05.2017 um 20.04 Uhr eingetragen.
 

Der deutschsprachige Online-Duden kennt als Haupteintrag nur verschrien [Forts. folgt]
nach oben

nach unten
Horst Ludwig zu »GZS in der Praxis«
Dieser Beitrag wurde am 10.05.2017 um 19.55 Uhr eingetragen.
 

welt.de, 10.5.: "In seinem Vertrag mit Real Madrid steht zurecht eine festgeschriebene Abloese, und die ist astronomisch." ("Abloese" hier statt mit Umlaut. Sonst ginge es ja nicht. [Kann das nicht korrigiert werden?] Im Original natuerlich Umlaut.)
nach oben

nach unten
Manfred Riemer zu »GKS in der Praxis«
Dieser Beitrag wurde am 07.05.2017 um 00.43 Uhr eingetragen.
 

Mir scheint, die Eingabeprobleme im Diskussionsforum treten nur dann auf, wenn im Text Umlaute oder das Eszet vorkommen. Andere Texte wie dieser (ohne Umlaute) gehen durch. Vielleicht ein Tip fuer den Administrator?
nach oben

nach unten
Wolfram Metz zu »Der Dativ als universeller Appositionskasus«
Dieser Beitrag wurde am 24.01.2017 um 12.43 Uhr eingetragen.
 

»Nach seiner Wahl am 5. Dezember zum Ministerpräsidenten wird sich das Leben für ihn und seine dritte Ehefrau, der Italienerin Germana Alberti vom Hofe, ändern.«

(aus einem Beitrag über den thüringischen Ministerpräsidenten Bodo Ramelow auf mdr.de)
nach oben

nach unten
Robert Roth zu »GKS in der Praxis«
Dieser Beitrag wurde am 07.01.2017 um 11.07 Uhr eingetragen.
 

Lieber Herr Riemer,
statt "leichte Sprache" fände ich "seichte Sprache" besser.
nach oben

nach unten
Manfred Riemer zu »GKS in der Praxis«
Dieser Beitrag wurde am 02.01.2017 um 16.10 Uhr eingetragen.
 

Ja, alles richtig zu haben ist schwer. Dagegen gehen falsche Thesen und verkorkste Rechtschreibung ganz gut miteinander. Beides liegt an dem verhaengnisvollen Gutmenschentum. Ich habe noch von der Leyen im Ohr, wie sie als Familienministerin wie eine Amme ihre Schulkinderchen vor der drohenden Ruecknahme der Rechtschreibreform bewahren half. Nicht das Richtige sollten die Kinder fuers Leben lernen, sondern ohne Ruecksicht auf Verluste das vermeintlich Leichtere, Schonendere. Dem gleichen idiotischen Gutmenschentum begegnen wir ueberall, egal ob es um sprachliche "politische Korrektheit" (den Genderwahn), um den Groessenwahn der dauerhaften Aufnahme ("Integration") von Millionen Kriegs- und Wirtschaftsfluechtlingen aus aller Welt, um das Recht, dasz geistig weniger Leistungsfaehige trotzdem auch aufs Gymnasium gehen duerfen muessen ("Inklusion") oder um den laschen Umgang mit Kriminellen, insbesondere jugendlichen, geht. Ich sehe schon den Tag kommen, von dem an die Tagesschau um 20.00 Uhr nur noch in "Leichter Sprache" verlesen wird. Wer sich dieser allgemeinen Verbloedung der Gesellschaft nicht unterordnet, wird als Rassist, Frauenfeind, Kinder- und Auslaenderhasser, als ein gefaehrlicher Menschenfeind schlechthin diffamiert.
nach oben

nach unten
Reinhard Markner zu »GKS in der Praxis«
Dieser Beitrag wurde am 30.12.2016 um 22.31 Uhr eingetragen.
 

Man kann wohl nicht beides haben, richtige Thesen und richtige Rechtschreibung.
nach oben

Die neuesten Beiträge


Zurück zur Forenübersicht | nach oben


© 2004–2017: Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V.

Vorstand: Reinhard Markner, Walter Lachenmann, Jan-Martin Wagner
Mitglieder des Beirats: Herbert E. Brekle, Dieter Borchmeyer, Friedrich Forssman, Theodor Ickler, Michael Klett, Werner von Koppenfels, Hans Krieger, Burkhart Kroeber, Reiner Kunze, Horst H. Munske, Adolf Muschg, Sten Nadolny, Bernd Rüthers, Albert von Schirnding, Christian Stetter.

Webhosting: ALL-INKL.COM