zurück zur Startseite Schrift & Rede, Forschungsgruppe dt. Sprache    FDS - In eigener Sache
Unter den Diskussionsthemen nach
           
Im Forum nach

Diskussionsforum

Zurück zum Forenbereich
»Darf man so sagen – oder schreiben?«


Beiträge zum Thema

»E-Mail vs. E-mail oder Email«

Älteste Beiträge zuoberst anzeigen | nach unten


margot aigner
kallham

Dieser Beitrag wurde am 12.09.2007 um 13.22 Uhr eingetragen.
Adresse: http://www.sprachforschung.org/forum/show_comments.php?topic_id=139#2309


Auch in Österreich schreibt man üblicherweise Email.
nach oben

Christoph Schatte
Poznan

Dieser Beitrag wurde am 10.09.2007 um 19.26 Uhr eingetragen.
Adresse: http://www.sprachforschung.org/forum/show_comments.php?topic_id=139#2298


Philip Köster erwähnt die Schreibungen von Wörtern wie E-Gitarre, A-Stäbchen und U-Bahn, die allesamt ein deutsches Grundwort haben Das Wort mail indessen ist ein englisches und sollte es auch in der deutschen Schreibung bleiben dürfen. Um das Wort im Deutschen als Nomen zu kennzeichnen, genügt auch m.E. die e-Majuskel; also E-mail. Die Schreibung ohne Bindestrich führt immer noch zur Kollision mit Email(le).
nach oben

Philip Köster
Hamburg

Dieser Beitrag wurde am 08.09.2007 um 01.08 Uhr eingetragen.
Adresse: http://www.sprachforschung.org/forum/show_comments.php?topic_id=139#2284


Ich finde den passenden Thread nicht wieder, möchte den Teilnehmern aber meine Gedanken zur richtigen Schreibweise von E-mail nicht vorenthalten.

Zunächst habe ich mich von Bastian Sick belabern lassen und bin ihm blind in seiner Einschätzung gefolgt, E-mail sei wie E-Gitarre, A-Stäbchen und U-Bahn zu schreiben, also als E-Mail. Der Haken an der Geschichte ist, daß wir E-Gitarre wie Eeh-Gitarre aussprechen, E-mail aber polyglott wie Iih-mäil. Was läge da also näher, als die amerikanische Schreibweise zu übernehmen und lediglich den ersten Buchstaben in eine Majuskel zu überführen? Richtig ist für mich also E-mail, nicht E-Mail. Da sowohl die Amis als auch die Briten so langsam dazu übergehen, vereinfacht email zu schreiben, könnte ich mir auch fürs Deutsche die Email vorstellen – Teekesselchen (wg. Emaille) hin oder her.

Ohnehin schreibe ich im Deutschen meist nur noch Mail, woraus unzweifelhaft hervorgeht, daß eine E-mail gemeint ist.

An Herrn Ludwig: Die Ausdrucks- und Schreibweise E-Post ist für sich genommen schlüssig und bedenkenswert, sie hat allerdings den Nachteil, daß sie auch in gewissen deutschtümelnden Kreisen favorisiert wird, die hier nicht erwähnt werden sollen.


(Die vorangegangenen Beiträge zu diesem Thema finden sich hier. – Red.)
nach oben


Zurück zur Themenübersicht | nach oben


© 2004–2017: Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V.

Vorstand: Reinhard Markner, Walter Lachenmann, Jan-Martin Wagner
Mitglieder des Beirats: Herbert E. Brekle, Dieter Borchmeyer, Friedrich Forssman, Theodor Ickler, Michael Klett, Werner von Koppenfels, Hans Krieger, Burkhart Kroeber, Reiner Kunze, Horst H. Munske, Adolf Muschg, Sten Nadolny, Bernd Rüthers, Albert von Schirnding, Christian Stetter.

Webhosting: ALL-INKL.COM