zurück zur Startseite Schrift & Rede, Forschungsgruppe dt. Sprache    FDS - In eigener Sache
Diskussionsforum Archiv Bücher & Aufsätze Verschiedenes Impressum      

Blüthen der Thorheit

Die neuesten Kommentare


Zur vorherigen / nächsten Thorheit

Zu den Kommentaren zu dieser Thorheit | einen Kommentar dazu schreiben

30.09.2005
 

Einmal so, ein anderes Mal so

Die Braunschweiger Zeitung versucht, ihren Lesern endlich die neue Rechtschreibung beizubringen.

Das sieht dann zum Beispiel so aus:

Heute geht es um zusammengesetzte Partikeln (nicht beugbare Kleinwörter).

zuerst, keineswegs, anhand

Sie werden zusammengeschrieben, wenn die Bedeutung der einzelnen Bestandteile dabei verblasst: bergab, tagsüber, infolgedessen, derzeit, beileibe, zuletzt, anhand, anstatt, stattdessen, diesmal, keinmal, einmal, zweimal, ein paarmal, ein andermal, mehrmals.

Dazu gehören im Gegensatz zur alten Rechtschreibung auch alle Verbindungen mit irgend- (irgendwo, irgendjemand, irgendetwas).

nach Hause, zu Ende kommen

Sie werden aber getrennt geschrieben, wenn die konkrete Stammbedeutung noch deutlich zu Tage tritt oder betont werden soll: zum ersten, zweiten, dritten Mal, ein Dutzend Mal, jedes Mal, mehrere Male, irgend so einer, zu Hilfe kommen.

auf Grund/aufgrund von

Bei adverbialen Fügungen ist im Zweifel beides erlaubt: außer Stande sein/außerstande sein, in Frage stellen/infrage stellen, zu Lasten/zulasten, zu Gunsten/zugunsten, zu Grunde gehen/zugrunde gehen. ab (2. 9. 2005)


Es ist eben alles ganz einfach!




Diesen Beitrag drucken.


Kommentare zu »Einmal so, ein anderes Mal so«
Kommentar schreiben | älteste Kommentare zuoberst anzeigen | nach oben

Kommentar von Urs Baerlein, verfaßt am 04.10.2005 um 11.34 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=thorheiten&id=79#193

Zur Erinnerung: Eben die Braunschweiger Zeitung war es, die vor einiger Zeit - immerhin - ihre Abonnenten gefragt hatte, welche Schreibung sie in dem Blatt zu lesen wünschen. Das Ergebnis lautete: 90 Prozent für herkömmliche Orthographie. Und nun eine solche Serie als Reaktion auf das Umfrageergebnis - wenn es dem Leser nicht gefällt, daß der Redakteur "nach den neuen Regeln schreibt", dann muß er eben seinerseits lernen, nach den neuen Regeln zu lesen. Es bedürfte eines zweiten Jonathan Swift, den ganzen Irrsinn solcher Reformfolgen-Bewältigungsstrategien angemessen zu würdigen.

 

Kommentar von Astrid Schleicher, verfaßt am 04.10.2005 um 09.24 Uhr   Mail an
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=thorheiten&id=79#192

Es ist eben alles ganz einfach!

Ich sehe nicht recht, worauf der Beitrag abzielt.

Diesmal, dieses Mal, manchmal, manches Mal, ein andermal, ein anderes Mal, ein paar Male, ein paarmal, tausendmal, einige tausend Mal, allemal, ein für alle Mal, das erste Mal, zum erstenmal, einmal, 2mal, x-mal. Nichts davon ist neuschrieblich, es war schon immer so einfach.

 

Kommentar von Bernhard Eversberg, verfaßt am 30.09.2005 um 11.37 Uhr   Mail an
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=thorheiten&id=79#188

Die inzwischen beendete Serie stand unter dem Titel "Das neue Deutsch". Protest gegen diesen albernen Mißgriff fruchtete nicht, und blöde Neufehler im redaktionellen Teil (dpa oder nicht) treten nach wie vor auf.

 

nach oben


Als Schutz gegen automatisch erzeugte Einträge ist die Kommentareingabe auf dieser Seite nicht möglich. Gehen Sie bitte statt dessen auf folgende Seite:
www.sprachforschung.org/index.php?show=thorheitenB&id=79#kommentareingabe
Kopieren Sie dazu bitte diese Angabe in das Adressenfeld Ihres Browsers. (Daß Sie diese Adresse von Hand kopieren müssen, ist ein wichtiger Teil des Spamschutzes.)


Zurück zur vorherigen Seite | zur Startseite


© 2004–2017: Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V.

Vorstand: Reinhard Markner, Walter Lachenmann, Jan-Martin Wagner
Mitglieder des Beirats: Herbert E. Brekle, Dieter Borchmeyer, Friedrich Forssman, Theodor Ickler, Michael Klett, Werner von Koppenfels, Hans Krieger, Burkhart Kroeber, Reiner Kunze, Horst H. Munske, Adolf Muschg, Sten Nadolny, Bernd Rüthers, Albert von Schirnding, Christian Stetter.

Webhosting: ALL-INKL.COM