zurück zur Startseite Schrift & Rede, Forschungsgruppe dt. Sprache    FDS - In eigener Sache
Diskussionsforum Archiv Bücher & Aufsätze Verschiedenes Impressum      

Blüthen der Thorheit

Die neuesten Kommentare


Zur vorherigen / nächsten Thorheit

Zu den Kommentaren zu dieser Thorheit | einen Kommentar dazu schreiben

15.01.2005
 

Nun ist sie erkundet:
Die Sprache der Liebe selbst

»Ich wollte immer ein Buch über die Liebe schreiben – bevor ich 60 bin.«
Roger Willemsen

»In seinem literarischen Debüt nähert sich Roger Willemsen so leidenschaftlich wie klug, so innig wie genau dem Phänomen der Liebe. Er erzählt nicht nur eine Geschichte an der Bruchstelle zwischen Leben und Tod, sondern erkundet behutsam das Wesen und die Sprache der Liebe selbst.« (Werbung des S. Fischer Verlags)

»Kleine Lichter« heißt das neue Buchpraliné des sublimsten und deshalb beliebtesten Feingeistes der deutschen Unterhaltungsszene. Dieses wird dank solcher Werbesülze, die so behutsam wie ungenau, so innig wie abgedroschen die Bruchstelle zwischen Geschwafel und Kitsch erkundet, den zahllosen kleinen Lichtern der Willemsengemeinde gewiß bald in großen Stückzahlen auf den nach intellektuell abgesicherter Gerührtheit dürstenden Zungen zergehen. Wie gut, daß das Buch noch rechtzeitig fertig geworden ist, denn nach 60 bringt, wie man vermuten muß, ein deutscher Schriftsteller in Sachen Liebe nichts Ansehnliches mehr zu Stande, geschweige denn zu Papier, man denke nur an Curd Jürgens oder – naja, lassen wir das … !

Wem nach einer wirklich schönen Liebesgeschichte ohne Sülze und Bruchstellen der Sinn steht, möge diese lesen.




Diesen Beitrag drucken.


Kommentare zu »Die Sprache der Liebe selbst«
Kommentar schreiben | älteste Kommentare zuoberst anzeigen | nach oben

Kommentar von WL, verfaßt am 25.03.2005 um 12.58 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=thorheiten&id=35#37

Schlimmer als befürchtet:

"Deine Lippen schoben ihre Wärme vor sich her, dann setzten sie auf, mit der Aura zuerst." Oder: "Besonders schmerzhaft sind tiefe Erfahrungen mit flachen Menschen."

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,347338,00.html


 

nach oben


Als Schutz gegen automatisch erzeugte Einträge ist die Kommentareingabe auf dieser Seite nicht möglich. Gehen Sie bitte statt dessen auf folgende Seite:
www.sprachforschung.org/index.php?show=thorheitenB&id=35#kommentareingabe
Kopieren Sie dazu bitte diese Angabe in das Adressenfeld Ihres Browsers. (Daß Sie diese Adresse von Hand kopieren müssen, ist ein wichtiger Teil des Spamschutzes.)


Zurück zur vorherigen Seite | zur Startseite


© 2004–2017: Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V.

Vorstand: Reinhard Markner, Walter Lachenmann, Jan-Martin Wagner
Mitglieder des Beirats: Herbert E. Brekle, Dieter Borchmeyer, Friedrich Forssman, Theodor Ickler, Michael Klett, Werner von Koppenfels, Hans Krieger, Burkhart Kroeber, Reiner Kunze, Horst H. Munske, Adolf Muschg, Sten Nadolny, Bernd Rüthers, Albert von Schirnding, Christian Stetter.

Webhosting: ALL-INKL.COM