zurück zur Startseite Schrift & Rede, Forschungsgruppe dt. Sprache    FDS - In eigener Sache
Diskussionsforum Archiv Bücher & Aufsätze Verschiedenes Impressum      

Blüthen der Thorheit

Die neuesten Kommentare


Zur vorherigen / nächsten Thorheit

Zu den Kommentaren zu dieser Thorheit | einen Kommentar dazu schreiben

12.11.2010
 

Tagesglosse
Unten links

Der deutsche Buchstabe ß darf künftig in E-Mail- und Internetadressen verwendet werden. Was als harmloses Zugeständnis an Gegner der Rechtschreibreform aufgefasst werden könnte, ist in Wirklichkeit die dritte und letzte Stufe eines weltpolitisch weitreichenden konspirativen Konzepts.

Zunächst hatten die Bundesregierungen Deutschlands und Österreichs eine PR-Agentur mit der heimlichen Verbreitung der Tatsache betraut, dass die Großschreibung in Online-Adressfeldern möglich ist. Schritt 2 bestand in der stillen Legalisierung der Umlaute ä, ö und ü. Mit der Einführung des ß steht das separatistische Projekt nun, von internationalen Geheimdiensten unbemerkt, kurz vor seinem Abschluss. Wenn die ß-Domains am 16. 11. freigeschaltet werden, entsteht gleichzeitig eine Hochsicherheitsenklave im World Wide Web (WWW): das DÖN (Deutsch-Österreichisches Netz). Nur auf den Tastaturen dieser beiden Länder findet sich der Buchstabe. Schluß mit Globalißierung! mha


Quelle: Neues Deutschland
Link: http://www.neues-deutschland.de/artikel/183994.unten-links.html

Diesen Beitrag drucken.


Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare.

nach oben


Als Schutz gegen automatisch erzeugte Einträge ist die Kommentareingabe auf dieser Seite nicht möglich. Gehen Sie bitte statt dessen auf folgende Seite:
www.sprachforschung.org/index.php?show=thorheitenB&id=173#kommentareingabe
Kopieren Sie dazu bitte diese Angabe in das Adressenfeld Ihres Browsers. (Daß Sie diese Adresse von Hand kopieren müssen, ist ein wichtiger Teil des Spamschutzes.)


Zurück zur vorherigen Seite | zur Startseite


© 2004–2017: Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V.

Vorstand: Reinhard Markner, Walter Lachenmann, Jan-Martin Wagner
Mitglieder des Beirats: Herbert E. Brekle, Dieter Borchmeyer, Friedrich Forssman, Theodor Ickler, Michael Klett, Werner von Koppenfels, Hans Krieger, Burkhart Kroeber, Reiner Kunze, Horst H. Munske, Adolf Muschg, Sten Nadolny, Bernd Rüthers, Albert von Schirnding, Christian Stetter.

Webhosting: ALL-INKL.COM