zurück zur Startseite Schrift & Rede, Forschungsgruppe dt. Sprache    FDS - In eigener Sache
Diskussionsforum Archiv Bücher & Aufsätze Verschiedenes Impressum      

Blüthen der Thorheit

Die neuesten Kommentare


Zur vorherigen / nächsten Thorheit

Zu den Kommentaren zu dieser Thorheit | einen Kommentar dazu schreiben

03.03.2007
 

Kampf der Walda-Meise

schekker – Das Jugendmagazin! (herausgegeben vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung) widmete sich in seiner Februar-Ausgabe dem Thema Kommunikation und berichtete unter anderem über Josephine Ahrens.

Im ersten Absatz liest man: »Der Grund für die Aufregung: Josephines Eltern wagten vor einem Jahrzehnt eine medienwirksame Ungehorsamkeit. Sie klagten vor dem Verwaltungsgericht Hannover gegen die Umsetzung der Rechtschreibreform in Niedersachsen.«

(Der ansonsten durchaus informative Text stammt von Theo Müller, 15, Schüler aus Oldenburg.)

Weiter unten im „Schekker-Info“ dann dies: »Die Korrekturen [des Rats für deutsche Rechtschreibung] sind von der KMK akzeptiert worden und gelten seit August 2006 verbindlich. Betroffen sind vor allem die reformierte Groß- und Klein- sowie Getrennt- und Zusammenschreibung. Danach ist die sinnentstellende, aber vorher zulässige Abtrennung einzelner Vokale wie bei "Urin-Stinkt" oder wie in unserer Überschrift "Walda-Meise" nicht mehr korrekt.«

(Urin-stinkt und sein Einzelvokal, sie leben hoch! – Danke, Herr Zehetmair!)

Zuletzt noch ein Blick ins mitgelieferte Glossar, Begriffserklärung „Rechtschreibung“: »Die Rechtschreibung oder Orthographie ist die festgelegte Norm der Schreibung einer Sprache.«

(Nota bene: Die allgemein übliche Schreibung einer Sprache genügt nicht, sie muß erst festgelegt werden, um sich als Rechtschreibung oder Orthographie ausgeben zu dürfen.)


Quelle: www.schekker.de
Link: http://www.schekker.de/magazin/topthema/31623.html

Diesen Beitrag drucken.


Kommentare zu »Kampf der Walda-Meise«
Kommentar schreiben | älteste Kommentare zuoberst anzeigen | nach oben

Kommentar von Thomas Roediger, verfaßt am 03.04.2007 um 11.27 Uhr   Mail an
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=thorheiten&id=130#571

WIR SIND AGENTURKRATIE

Wer schreibt das eigentlich?

»Politik gestaltet Gesellschaft
Wir gestalten Politik

Leistungen

Politische Kommunikation heißt für uns, individuell zugeschnittene Konzepte für unsere Kundinnen und Kunden zu entwickeln, um politische Inhalte öffentlichkeitswirksam zu präsentieren.

Nicht nur Politikerinnen und Politiker, auch gesellschaftliche Initiativen und Organisationen aus dem Non-Profit-Bereich sind auf Strategien angewiesen, die aus guten Ideen erfolgreiche Kampagnen, zielgruppenspezifische Öffentlichkeitsarbeit und ansprechende Designs machen.

Produkte

Aus Erfahrung wissen wir, welche technischen Tools die politische Kommunikation einfacher und effektiver machen.

Jobs

- Sie haben Spaß an Politik und Kommunikation?
- Sie interessieren sich für die Gesellschaft, in der wir leben?
- Sie haben bereits Erfahrung in Print, Web oder Kommunikation oder stehen am Anfang Ihres Beruflebens?
- Sie wollen mit uns Lösungen entwickeln, um politische Kommunikation und Kampagnen effektiv und nachhaltig zu gestalten?

Dann sind Sie bei uns richtig! Wir suchen ständig motivierte und kompetente FreelancerInnen aus den Bereichen Grafik, Programmierung, Politik- oder Kommunikationswissenschaften, um unseren Pool zu vergrößern. Ebenso arbeiten wir gerne mit PraktikantInnen.«

Höre und staune! Immer der gleiche Agenturkauderwelsch.

[www.werk21.de – da wissen wir, wer Politik macht.]

 

Kommentar von Christoph Schatte, verfaßt am 23.03.2007 um 15.42 Uhr   Mail an
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=thorheiten&id=130#570

Damit entsteht das Desiderat, einen Grundsatzartikel zu "Einzelvokal" zu verfassen, eventuell gleich noch einen zu "Einzelvokal mit Anhängsel".

 

nach oben


Als Schutz gegen automatisch erzeugte Einträge ist die Kommentareingabe auf dieser Seite nicht möglich. Gehen Sie bitte statt dessen auf folgende Seite:
www.sprachforschung.org/index.php?show=thorheitenB&id=130#kommentareingabe
Kopieren Sie dazu bitte diese Angabe in das Adressenfeld Ihres Browsers. (Daß Sie diese Adresse von Hand kopieren müssen, ist ein wichtiger Teil des Spamschutzes.)


Zurück zur vorherigen Seite | zur Startseite


© 2004–2017: Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V.

Vorstand: Reinhard Markner, Walter Lachenmann, Jan-Martin Wagner
Mitglieder des Beirats: Herbert E. Brekle, Dieter Borchmeyer, Friedrich Forssman, Theodor Ickler, Michael Klett, Werner von Koppenfels, Hans Krieger, Burkhart Kroeber, Reiner Kunze, Horst H. Munske, Adolf Muschg, Sten Nadolny, Bernd Rüthers, Albert von Schirnding, Christian Stetter.

Webhosting: ALL-INKL.COM