zurück zur Startseite Schrift & Rede, Forschungsgruppe dt. Sprache    FDS - In eigener Sache
Diskussionsforum Archiv Bücher & Aufsätze Verschiedenes Impressum      

Blüthen der Thorheit

Die neuesten Kommentare


Zur vorherigen / nächsten Thorheit

Zu den Kommentaren zu dieser Thorheit | einen Kommentar dazu schreiben

03.12.2006
 

Wie schreibt man recht?

Auf www.schule.at heißt es (wohl unfreiwillig hintersinnig): »Der lange Weg zu einer Reform der deutschen Rechtschreibung ist fürs Erste abgeschlossen.«

Und weiter: »Die Broschüre "Die aktuelle Rechtschreibung 2006 - kurz gefasst" fasst die wichtigsten Teile der deutschen Rechtschreibung übersichtlich zusammen, soweit sie für die Schule von Bedeutung sind. Sie enthält das Regelwerk von 1996, die kleinen Änderungen von 2004 sowie die Änderungen einiger Bereiche von 2006.«

Und auf dem Umschlag der erwähnten Broschüre (erschienen bei öbv & hpt, Wien) erscheint unter dem Titel „Wie schreibt man recht?“ in dunklerer Schrift als letztes Wort „Recht“ (im Inhaltsverzeichnis der PDF-Datei nur letzteres). Außerdem einige Beispiele, unter anderem „heute Abend“, „jedes Mal“, „alles Mögliche“. Der Schreibung der Tageszeiten ist ein eigener Abschnitt gewidmet, Überschrift: „Heute Früh und morgen Abend – Tageszeiten und Wochentage“.




Diesen Beitrag drucken.


Kommentare zu »Wie schreibt man recht?«
Kommentar schreiben | älteste Kommentare zuoberst anzeigen | nach oben

Kommentar von rrbth, verfaßt am 29.12.2006 um 14.37 Uhr   Mail an
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=thorheiten&id=123#534

Folgendes ist — genau so — auf S. 7 dieser Broschüre zu lesen:

«Die Schreibungen Getto, Scharm, Jogurt sind z. B. in Deutschland üblich
in Österreich werden sie viel seltener verwendet.»

Hm,
ich hab mal gegugelt:

Ergebnisse 1 - 100 von ungefähr 1.050.000 für "ghetto" site:.de.
Ergebnisse 1 - 100 von ungefähr 121.000 für "getto" site:.de.
----
Ergebnisse 1 - 100 von ungefähr 98.000 für "ghetto" site:.at.
Ergebnisse 1 - 100 von ungefähr 10.500 für "getto" site:.at
-----------------------------------------------------------
Ergebnisse 1 - 100 von ungefähr 1.340.000 für "charme" site:.de.
Ergebnisse 1 - 100 von ungefähr 67.700 für "scharm" site:.de.
----
Ergebnisse 1 - 100 von ungefähr 392.000 für "charme" site:.at.
Ergebnisse 1 - 100 von ungefähr 1.490 für "scharm" site:.at.
------------------------------------------------------------
Ergebnisse 1 - 100 von ungefähr 1.200.000 für "joghurt" site:.de.
Ergebnisse 1 - 100 von ungefähr 98.200 für "jogurt" site:.de.
----
Ergebnisse 1 - 100 von ungefähr 130.000 für "joghurt" site:.at.
Ergebnisse 1 - 100 von ungefähr 14.100 für "jogurt" site:.at.


Gut, für „Scharm“ scheint die Behauptung dieses Herrn Ebner zu stimmen, meinetwegen auch für „Getto“ — aber für „Jogurt“?

 

Kommentar von Hans-Jürgen Martin, verfaßt am 29.12.2006 um 13.06 Uhr   Mail an
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=thorheiten&id=123#533

[…] erscheint unter dem Titel „Wie schreibt man recht?“ in dunklerer Schrift als letztes Wort „Recht“ […]

Gemeint ist, daß der Titel „Wie schreibt man recht?“ nicht (über dem Wort bzw.) oberhalb des Wortes „Recht“ steht, sondern dieses überdeckt, so daß es auf den ersten Blick nicht auffällt. Im Inhaltsverzeichnis der PDF-Datei fällt es aber auf – unangenehm. Ganz unbeRechtigt ist diese Schreibweise allerdings nicht, da die RSR ja keine (im linguistischen Sinne) Rechtschreibung geboren hat, sondern eine Rechts- bzw. Justizschreibung. Man könnte auch schreiben: „Wie schreibt man Justiz?“

Dümmliche Schreibweisen wie „heute Früh und morgen Abend“ haben leider deswegen eine Verbreitungschance, weil unsere Deutschlehrer nicht das Rückgrat haben, sie als Grammatik- bzw. Auslassungsfehler anzustreichen: Es heißt natürlich „heute in der Früh“ und „morgen am Abend“. Man geht schließlich „zur Schule“, man geht nicht „Schule“, auch wenn das vielleicht SMS-üblich ist.

 

Kommentar von Germanist, verfaßt am 21.12.2006 um 19.30 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=thorheiten&id=123#532

Wenn es nicht aus Österreich käme, würde ich hinter "fürs Erste" das "Erste Deutsche Fernsehen" vermuten. ("Hier ist das Erste Deutsche Fernsehen mit der Tagesschau.")

 

nach oben


Als Schutz gegen automatisch erzeugte Einträge ist die Kommentareingabe auf dieser Seite nicht möglich. Gehen Sie bitte statt dessen auf folgende Seite:
www.sprachforschung.org/index.php?show=thorheitenB&id=123#kommentareingabe
Kopieren Sie dazu bitte diese Angabe in das Adressenfeld Ihres Browsers. (Daß Sie diese Adresse von Hand kopieren müssen, ist ein wichtiger Teil des Spamschutzes.)


Zurück zur vorherigen Seite | zur Startseite


© 2004–2017: Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V.

Vorstand: Reinhard Markner, Walter Lachenmann, Jan-Martin Wagner
Mitglieder des Beirats: Herbert E. Brekle, Dieter Borchmeyer, Friedrich Forssman, Theodor Ickler, Michael Klett, Werner von Koppenfels, Hans Krieger, Burkhart Kroeber, Reiner Kunze, Horst H. Munske, Adolf Muschg, Sten Nadolny, Bernd Rüthers, Albert von Schirnding, Christian Stetter.

Webhosting: ALL-INKL.COM