zurück zur Startseite Schrift & Rede, Forschungsgruppe dt. Sprache    FDS - In eigener Sache
Diskussionsforum Archiv Bücher & Aufsätze Verschiedenes Impressum      

Blüthen der Thorheit

Die neuesten Kommentare


Zur vorherigen / nächsten Thorheit

Zu den Kommentaren zu dieser Thorheit | einen Kommentar dazu schreiben

09.03.2006
 

Völlig nichts

Texas Lightnings haben es geschafft.

Die »Süddeutsche Zeitung«, repräsentativ für die Intelligenz des deutschen Südens und sprachästhetisch seit der Reform »Weg weisend«, hatte in der Vorankündigung des Vorentscheides zur Teilnahme am diesjährigen »Eurovision Song Contest« schon befürchtet, der deutsche Beitrag könne möglicherweise »vielleicht völlig nichts sagend« ausfallen. Dem war nicht so, es war ganz nett und sogar ein bißchen etwas singend.




Diesen Beitrag drucken.


Kommentare zu »Völlig nichts«
Kommentar schreiben | älteste Kommentare zuoberst anzeigen | nach oben

Kommentar von Noch ein Besucher, verfaßt am 15.03.2006 um 09.51 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=thorheiten&id=105#291

Politisch korrekt hätte es doch heißen müssen:

StraßenrInnen?

 

Kommentar von Ein Besucher, verfaßt am 14.03.2006 um 22.49 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=thorheiten&id=105#288

Schluß mit der Käfighaltung! Was Öko-Hühner glücklich macht, kann auch für Straßenrinnen nicht falsch sein. Angesichts des Winterwetters weist dpa darauf hin:

"Straßenrinnen müssen frei gehalten werden, damit Schmelzwasser ablaufen kann."

 

Kommentar von Ein Besucher, verfaßt am 10.03.2006 um 06.31 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=thorheiten&id=105#280

dpa meldet:

"In Schleswig-Holstein verhungern zur Zeit viele Vögel im Schnee. Besonders Insekten"

Nanu, mag da manch Leser denken. Haben womöglich unter allen Vögeln gerade unsere gefiederten Freunde, die Insekten, das schwerste Los? Doch dann geht es auf einmal weiter:

"...fressende Singvögel wie Wacholderdrosseln, Meisen, Spatzen, Rotkehlchen und Feldlerchen finden nicht genügend Nahrung."

 

Kommentar von Walter Lachenmann, verfaßt am 09.03.2006 um 23.35 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=thorheiten&id=105#279

Wahrscheinlich ist das so ein Fall, von dem Herr Zehetmair meint, daß so etwas »vielleicht für die Sprache nicht das Beste ist«. Um des lieben Rechtschreibfriedens willen, wird das aber jetzt verbindliche deutsche Rechtschreibung, oder zumindest eine Folge davon.

 

nach oben


Als Schutz gegen automatisch erzeugte Einträge ist die Kommentareingabe auf dieser Seite nicht möglich. Gehen Sie bitte statt dessen auf folgende Seite:
www.sprachforschung.org/index.php?show=thorheitenB&id=105#kommentareingabe
Kopieren Sie dazu bitte diese Angabe in das Adressenfeld Ihres Browsers. (Daß Sie diese Adresse von Hand kopieren müssen, ist ein wichtiger Teil des Spamschutzes.)


Zurück zur vorherigen Seite | zur Startseite


© 2004–2017: Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V.

Vorstand: Reinhard Markner, Walter Lachenmann, Jan-Martin Wagner
Mitglieder des Beirats: Herbert E. Brekle, Dieter Borchmeyer, Friedrich Forssman, Theodor Ickler, Michael Klett, Werner von Koppenfels, Hans Krieger, Burkhart Kroeber, Reiner Kunze, Horst H. Munske, Adolf Muschg, Sten Nadolny, Bernd Rüthers, Albert von Schirnding, Christian Stetter.

Webhosting: ALL-INKL.COM