zurück zur Startseite Schrift & Rede, Forschungsgruppe dt. Sprache    FDS - In eigener Sache
Diskussionsforum Archiv Bücher & Aufsätze Verschiedenes Impressum      

Nachrichten rund um die Rechtschreibreform

Die neuesten Kommentare


Zur vorherigen / nächsten Nachricht

Zu den Kommentaren zu dieser Nachricht | einen Kommentar dazu schreiben


19.07.2008
 

Anwendungsprogramme lernen richtiges Deutsch

Open Source macht es möglich: Der Web-Browser Mozilla Firefox und das E-Mail-Programm Mozilla Thunderbird erstrahlen in gutem Deutsch.

Nach der Installation eines neuen Sprachpakets fragt Firefox nicht mehr, ob ein »Passwort« gespeichert werden soll, sondern ein »Paßwort« – und Thunderbird hat wieder ein »Adreßbuch«.

Durch die Sprachpakete, die hier heruntergeladen und installiert werden können, werden alle Texte im jeweiligen Programm in normaler Rechtschreibung ausgegeben – so wie bisher schon ganze Webseiten mit Hilfe des Moduls ClassGerman.



Diesen Beitrag drucken.


Kommentare zu »Anwendungsprogramme lernen richtiges Deutsch«
Kommentar schreiben | älteste Kommentare zuoberst anzeigen | nach oben

Kommentar von Tobias Bluhme, verfaßt am 28.05.2015 um 15.55 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=593#10080

Wie ich gerade feststelle, funktioniert das Korrektur-AddOn nun auch mit dem mobilen Firefox auf Android-Geräten. Chrome ist ja gut, aber ich habe ihn selten so schnell beiseite geschoben.

Das bisherige AddOn für den Desktop-Firefox ist noch besser geworden. Firefox braucht nicht mehr neu zu starten - und es gibt einen Knopf für die Symbolleiste.


Kommentar von Friedel, verfaßt am 16.07.2009 um 23.42 Uhr   Mail an
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=593#7803

Leider ist das Sprachpaket für Version 3.5 nur die Standarddatei, welche es auch direkt bei Mozilla gibt...


Kommentar von Tobias Bluhme, verfaßt am 05.02.2009 um 17.17 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=593#7531

Vielleicht wäre es gut, wenn Sie Ihre Beobachtungen dem Entwickler mitteilen könnten. Eine Diskussion an dieser Stelle bekommt er eventuell nicht mit.


Kommentar von Matthias Künzer, verfaßt am 05.02.2009 um 14.10 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=593#7529

Weitere Versuche ergaben: ClassGerman kann Schlossallee doch, außer in den Webseitenüberschriften im Titelbalken meines Firefox. Weitgehend keine Probleme auch mit Messergebnis und Schlussabstimmung, wohl aber mit Schussabfahrt und Fassanstich (zu dem traditionell ein Fassan geopfert wird).


Kommentar von Matthias Künzer, verfaßt am 05.02.2009 um 12.11 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=593#7524

ClassGerman hat auch noch ein Problem mit dem Haßobjekt (Hassobjekt) oder der Schloßallee (Schlossallee) - also gerade da, wo die alte Schreibung deutlich lesefreundlicher ist (Hasso, das Hassobjekt der kolossalen Schlossallee).


Kommentar von Tobias Bluhme, verfaßt am 01.02.2009 um 20.48 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=593#7523

http://www.vernuenftig-schreiben.de/sprachpakete.html


Kommentar von Christoph Schatte, verfaßt am 01.02.2009 um 14.06 Uhr   Mail an
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=593#7522

Es ist seit etwa einem halben Jahr nicht mehr sicher, ob Mozilla zur bewährten Rechtschreibung neigt, denn die Firma leistete sich die Unverschämtheit, in der letzten Variante von "Thunderbird" die bewährte Rechtschreibung auszuschließen und nur noch die deformierte zuzulassen.

Es wundert, daß dieser Skandal auf den Seiten von "Schrift und Rede" nicht entsprechend vermerkt wurde.


Kommentar von Sigmar Salzburg, verfaßt am 26.01.2009 um 16.10 Uhr   Mail an
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=593#7521

PP-FAX
SINGLE PRINZ HARRY
Ex-Freundin verkündete Trennung per Facebook
(Bildunterschrift:) Obwohl sich das Paar immer wieder sehr verliebt zeigte, begleiteten Trennungsgerüchte die fünfjährige Beziehung quasi nonstopp.

Spiegel online 26.01.09


Kommentar von Germanist, verfaßt am 26.01.2009 um 10.33 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=593#7520

Gotisch: 'T(h)ônk(e)', daher im Bulgarischen auch 'Donko' (neben: 'Gratsche').


Kommentar von Matthias Künzer, verfaßt am 13.01.2009 um 16.36 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=593#7519

Danke!


Kommentar von R. M., verfaßt am 13.01.2009 um 15.55 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=593#7518

http://www.dwds.de/?woerterbuch=1&qu=Stopp
http://www.dwds.de/?woerterbuch=1&qu=Stop
(Hier fehlt der Stop[ball] im Tennis.)


Kommentar von Matthias Künzer, verfaßt am 13.01.2009 um 13.31 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=593#7517

Ich lasse mich gerne belehren - wann heißt es nach herkömmlicher Schreibung "Stop" (oder "-stop", "Stop-") und wann "Stopp"? Heißt es wirklich Stoppschild? Laut ClassGerman jedenfalls schon.


Kommentar von R. M., verfaßt am 13.01.2009 um 13.00 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=593#7516

Lieferstopp ist korrekt.


Kommentar von Matthias Künzer, verfaßt am 13.01.2009 um 11.33 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=593#7515

ClassGerman ist sehr nützlich. Man kann wieder online Nachrichten lesen, ohne sich die Augen zu verderben. Danke!

Nicht (oder nicht immer) korrigiert werden bislang:

schief läuft
als Ganzes
als Letzte
als Allerletzte
der Einzelne
übel nehmen
Lieferstopp

Manches ist sicher schwieriger zu korrigieren, da es auf den Kontext ankommt (z.B. gräulich/greulich). Aber man könnte das Programm doch anweisen, "Einzeln*" nur am Satzanfang groß zu schreiben.

Auch englische Sätze erkennt es noch nicht ganz zuverlässig (Gruß von Diana Roß).


Kommentar von Jan-Martin Wagner, verfaßt am 09.01.2009 um 16.46 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=593#7514

Eben: Man muß danach suchen, aber dann wird man auch fündig. Zum einen gibt es die als "experimentell" gekennzeichnete aktualisierte Fassung des ursprünglichen Wörterbuchs (https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/9237), zum anderen wird bei dem auf der Übersichtsseite (https://addons.mozilla.org/de/firefox/browse/type:3) verlinkten "alten" Wörterbuch (https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/4783) im neuesten Kommentar auf vernuenftig-schreiben.de und auch auf den hiesigen Themenstrang verwiesen.

Wünschenswert wäre es natürlich, daß das experimentelle Add-on direkt auf der Übersichtsseite verlinkt wird, aber dazu müßte es wohl zumindest noch wesentlich mehr Abrufe erleben. Also, ran!


Kommentar von Hanno Birken-Bertsch, verfaßt am 07.12.2008 um 22.29 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=593#7441

Yes, we can. Schade nur, daß es keiner mitbekommt.

Brot kauft man beim Bäcker, und Ergänzugen zum Firefox sucht man auf der Seite für Mozilla- bzw. Firefox-Add-ons.

Wie so oft beim Kampf gegen den staatlichen Eingriff in die Rechtschreibung: Es wird herausragende Arbeit geleistet, diese aber dann nicht unter die Leute gebracht.


Kommentar von Tobias Bluhme, verfaßt am 06.12.2008 um 08.29 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=593#7440

Bei vernuenftig-schreiben.de ist nun auch ein aktualisiertes Rechtschreibwörterbuch für Firefox und Thunderbird aufgetaucht. Yes, we can!

www.vernuenftig-schreiben.de/sprachpakete.html


Kommentar von Hanno Birken-Bertsch, verfaßt am 04.12.2008 um 11.44 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=593#7439

Ja, das angesprochene Paket ist ein Rechtschreibwörterbuch. Und dieses Rechtschreibwörterbuch kann der aktuellen Version von Firefox nicht hinzugefügt werden. Denn Robert Kaiser war schneller als Alexander Ihrig. Wer also in diesen Tagen seinem Firefox ein Rechtschreibpaket hinzufügen möchte, kann dies nur für die "neue" Schreibung tun.


Kommentar von Tobias Bluhme, verfaßt am 07.11.2008 um 12.33 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=593#7412

Das Sprachpaket für Firefox 3.0.2 läuft auch mit 3.0.3.

Das angesprochene Paket auf der offiziellen Mozilla-Webseite dürfte ein Rechtschreibwörterbuch sein.


Kommentar von Hanno Birken-Bertsch, verfaßt am 07.11.2008 um 11.53 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=593#7411

Leider ist das Sprachpaket auf

http://www.vernuenftig-schreiben.de/sprachpakete.html

noch nicht auf den aktuellen Firefox 3.0.3 umgestellt.

Wichtiger ist vielleicht noch, daß es nicht auf der offiziellen Seite für derartige Applikationen angeboten wird:

https://addons.mozilla.org/de/firefox/browse/type:3

Hat jemand vielleicht Erfahrung mit dem dort angebotenen Paket, welches die alte und die neue Rechtschreibung verspricht?


Kommentar von Tobias Bluhme, verfaßt am 18.09.2008 um 15.45 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=593#7359

Nach der Adelungschen Regel ist "deßhalb" die richtige Schreibweise. Das eigentliche Problem ist, daß es dieses Wort "desshalb" oder "deßhalb" gar nicht gibt. Deshalb (sic!) kann das Programm natürlich nichts anderes tun als das falsche Wort entsprechend den Regeln zu behandeln - und ob dann dabei etwas herauskommt, das lediglich auch falsch ist oder sogar noch falscher, das sei dahingestellt...

Fazit: Wenn man einem Programm Mist vorsetzt, wird in aller Regel auch Mist herauskommen. In der EDV nennt man dieses Prinzip GIGO ("Garbage in, garbage out").


Kommentar von Anwender, verfaßt am 18.09.2008 um 12.16 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=593#7358

Heute früh um acht Uhr mußte ich feststellen, daß diese Erweiterung auch "desshalb" korrigiert – zu "deßhalb". Na danke.


Kommentar von Tobias Bluhme, verfaßt am 15.08.2008 um 08.40 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=593#7301

Puristen, die zwanghafte Eindeutschungen bevorzugen, finden ein entsprechendes Sprachpaket schon länger unter http://www.fehler-haft.de/firefox/.


Kommentar von J.Hohenembs, verfaßt am 14.08.2008 um 21.58 Uhr   Mail an
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=593#7299

Löblich! Löblich? Früge Firefox nach dem "Kennwort", könnte man tatsächlich erfreut sein.



nach oben


Ihr Kommentar: Sie können diesen Beitrag kommentieren. Füllen Sie dazu die mit * versehenen Felder aus und klicken Sie auf „Kommentar eintragen“.

Sie können in Ihrem Kommentar fett und/oder kursiv schreiben: [b]Kommentar[/b] ergibt Kommentar, [i]Kommentar[/i] ergibt Kommentar. Mit der Eingabetaste („Enter“) erzwingen Sie einen Zeilenumbruch. Ein doppelter Bindestrich (- -) wird in einen Gedankenstrich (–), ein doppeltes Komma (,,) bzw. ein doppelter Akut (´´) werden in typographische Anführungszeichen („ bzw. “) umgewandelt, ferner werden >> bzw. << durch die entsprechenden französischen Anführungszeichen » bzw. « ersetzt.

Bitte beziehen Sie sich nach Möglichkeit auf die Ausgangsmeldung.
Für sonstige Diskussionen steht Ihnen unser Diskussionsforum zur Verfügung.
* Ihr Name:
E-Mail: (Wenn Sie eine E-Mail-Adresse angeben, wird diese angezeigt, damit andere mit Ihnen Kontakt aufnehmen können.)
* Kommentar:
* Spamschutz:   Hier bitte die Zahl einhundertvierundfünfzig (in Ziffern) eintragen.
 


Zurück zur vorherigen Seite | zur Startseite


© 2004–2017: Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V.

Vorstand: Reinhard Markner, Walter Lachenmann, Jan-Martin Wagner
Mitglieder des Beirats: Herbert E. Brekle, Dieter Borchmeyer, Friedrich Forssman, Theodor Ickler, Michael Klett, Werner von Koppenfels, Hans Krieger, Burkhart Kroeber, Reiner Kunze, Horst H. Munske, Adolf Muschg, Sten Nadolny, Bernd Rüthers, Albert von Schirnding, Christian Stetter.

Webhosting: ALL-INKL.COM