zurück zur Startseite Schrift & Rede, Forschungsgruppe dt. Sprache    FDS - In eigener Sache
Diskussionsforum Archiv Bücher & Aufsätze Verschiedenes Impressum      

Nachrichten rund um die Rechtschreibreform

Die neuesten Kommentare


Zur vorherigen / nächsten Nachricht

Zu den Kommentaren zu dieser Nachricht | einen Kommentar dazu schreiben


11.01.2006
 

Wir gedenken dem Dativ
Heitere Sprachlektüre für jung und alt

Der Überraschungserfolg von Bastian Sicks Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod hat einen wahren Deutsch-Boom ausgelöst.

Das glaubt jedenfalls Heiko Paulheim, der drei populäre Neuerscheinungen bespricht und sie alle irgendwie ganz lustig findet.

Der Fall Burckhard Garbe verdient unser besonderes Interesse: Er kritisiert in seinem Buch Goodbye Goethe die Rechtschreibreform, weil sie ihm nicht weit genug geht. Das ß hätte ebenso wie die Substantivgroßschreibung völlig wegfallen sollen, Doppelformen bei Fremdwörtern seien unnötig, so Garbe laut Verlagsinformation. Seit der Göttinger Germanist vor etlichen Jahren eine Quellensammlung zur Reformdebatte herausgab, hat er also keine wesentlichen neuen Erkenntnisse gewonnen.



Diesen Beitrag drucken.


Kommentare zu »Wir gedenken dem Dativ«
Kommentar schreiben | älteste Kommentare zuoberst anzeigen | nach oben

Kommentar von Wolfram Metz, verfaßt am 15.01.2006 um 02.47 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=380#2686

Hier sind mit Doppelformen zwei Schreibweisen eines Fremdwortes gemeint, nämlich, grob gesagt, die Originalschreibweise und die eingedeutschte Schreibweise: Portemonnaie/Portmonee, Spaghetti/Spagetti usw.


Kommentar von Stephan, verfaßt am 15.01.2006 um 00.40 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=380#2685

Kann mich Laien bitte kurz jemand darüber aufklären, was Doppelformen sind?
Danke sehr! :)



nach oben


Ihr Kommentar: Sie können diesen Beitrag kommentieren. Füllen Sie dazu die mit * versehenen Felder aus und klicken Sie auf „Kommentar eintragen“.

Sie können in Ihrem Kommentar fett und/oder kursiv schreiben: [b]Kommentar[/b] ergibt Kommentar, [i]Kommentar[/i] ergibt Kommentar. Mit der Eingabetaste („Enter“) erzwingen Sie einen Zeilenumbruch. Ein doppelter Bindestrich (- -) wird in einen Gedankenstrich (–), ein doppeltes Komma (,,) bzw. ein doppelter Akut (´´) werden in typographische Anführungszeichen („ bzw. “) umgewandelt, ferner werden >> bzw. << durch die entsprechenden französischen Anführungszeichen » bzw. « ersetzt.

Bitte beziehen Sie sich nach Möglichkeit auf die Ausgangsmeldung.
Für sonstige Diskussionen steht Ihnen unser Diskussionsforum zur Verfügung.
* Ihr Name:
E-Mail: (Wenn Sie eine E-Mail-Adresse angeben, wird diese angezeigt, damit andere mit Ihnen Kontakt aufnehmen können.)
* Kommentar:
* Spamschutz:   Hier bitte die Zahl einhundertvierundfünfzig (in Ziffern) eintragen.
 


Zurück zur vorherigen Seite | zur Startseite


© 2004–2017: Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V.

Vorstand: Reinhard Markner, Walter Lachenmann, Jan-Martin Wagner
Mitglieder des Beirats: Herbert E. Brekle, Dieter Borchmeyer, Friedrich Forssman, Theodor Ickler, Michael Klett, Werner von Koppenfels, Hans Krieger, Burkhart Kroeber, Reiner Kunze, Horst H. Munske, Adolf Muschg, Sten Nadolny, Bernd Rüthers, Albert von Schirnding, Christian Stetter.

Webhosting: ALL-INKL.COM