zurück zur Startseite Schrift & Rede, Forschungsgruppe dt. Sprache    FDS - In eigener Sache
Diskussionsforum Archiv Bücher & Aufsätze Verschiedenes Impressum      

Nachrichten rund um die Rechtschreibreform

Die neuesten Kommentare


Zur vorherigen / nächsten Nachricht

Zu den Kommentaren zu dieser Nachricht | einen Kommentar dazu schreiben


06.09.2005
 

Merkmale von Wucherungen
Die Sprache der EU-Gesetzgebung

»Der Verschnitt eines zur Gewinnung von weißem Tafelwein geeigneten Weines oder eines weißen Tafelweins mit einem zur Gewinnung von rotem Tafelwein geeigneten Wein oder einem roten Tafelwein kann keinen Tafelwein ergeben.«

Brüsseler Spitzenleistungen auf dem Gebiet der Rechtssprache hat Werner Hauck, Mitglied im Rat für deutsche Rechtschreibung, auf einer Tagung in Mannheim angeprangert.



Diesen Beitrag drucken.


Kommentare zu »Merkmale von Wucherungen«
Kommentar schreiben | älteste Kommentare zuoberst anzeigen | nach oben

Kommentar von yahoo / pressetext, verfaßt am 07.09.2005 um 10.29 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=334#1639

Zum Thema Wucherungen - ein Beispiel für die Produkte Künstlicher Intelligenz. Wen schert angesichts sprachgesteuerter Systeme eigentlich noch eine menschengemäße Orthographie?

Sprachtechnik hält Einzug im Mittelstand

Zwölf Sprachdialogsysteme für den diesjährigen Voice Award in Bonn nominiert

Bonn/Berlin (pte) - Eine Jury unter Leitung von Professor Wolfgang Wahlster, Leiter des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI, Bild) http://www.dfki.de , nominiert zwölf Sprachdialogsysteme für den diesjährigen Voice Award in Bonn. Das Testverfahren bewertet Telefondienste, die dem Nutzer einen Dialog in deutscher Sprache mit einem Computerdienst ermöglichen, ohne dass das System vorher auf die Stimme des jeweiligen Nutzers trainiert werden musste. 70 sprachgesteuerte Dienste aus Deutschland, Österreich und der Schweiz waren angemeldet.

Davon haben sich 35 Systeme für die letzte Runde qualifiziert. Die Gewinner werden auf dem Voice Day http://www.voiceaward.de/ am 20. Oktober bekannt gegeben. "Während im vergangenen Jahr noch vielfach aufwendige Inhouse-Lösungen aus Großunternehmen die Sieger unter sich ausmachten, gibt es jetzt einen Trend zu ,Sprachanwendungen auf Mietbasis'. Das erleichtert den Einstieg für den Mittelstand deutlich," erläuterte Bernhard Steimel von der Initiative Voice Business im Gespräch mit pressetext.

Für die Hauptkategorie "Best Practice" des Voice Award nominierte die Jury das Kinoinformationssystem der Cinecitta Multiplexkino, das Sprachportal für Privatkunden von T-Mobile Deutschland, der T-Online Kundenservice und die Verkehrsauskunft Infotraffic der Schweizer Viasuisse. In der Kategorie "Innovativste Applikation" sind das Cinecitta Kinoinformationssystem, der Passwort Release Service der Swisscom IT Service AG, der T-Online Kundenservice und das neuartige VOICE-Casting "Stimme Deiner Stadt" in die Endauswahl gekommen.

Der Preis für das "Beste Voice User Interface" zeichnet Sprachapplikation mit dem besten Dialog Design und der benutzerfreundlichsten Bedienung aus. Nominiert sind das Poldi Gewinnspiel, das der 1. FC Köln anlässlich des Aufstiegs durchgeführt hat, das Cinecitta Kinoinformationssystem, das Sprach portal für Privatkunden der T-Mobile Deutschland sowie der T-Online Kundenservice. Die "Beste Enterprise Solution" prämiert gelungene Sprachautomation von Kunden- und internen Unternehmensprozessen. Hier schafften es ins Finale die Bestellhotline des Pflanzen Versandhändlers Ahrens + Sieberz aus Siegburg, das Bürgertelefon der Stadt Augsburg, die automatische Spielergebniserfassung der DFB Medien GmbH & Co. KG und das Telefonbanking der Postbank.

Als "Bester Mehrwertdienst" konnten sich das 1. FC Köln Poldi Gewinnspiel, die 11886 Spaßauskunft der Telix AG, RTL Radio "Stimme Deiner Stadt" und Viasuisse Infotraffic für die Endrunde qualifizieren. Jurymitglied Manfred Stockmann vom Call Center Forum Deutschland http://www.call-center-forum.de erkennt bei den Finalisten deutliche Forschritte bei der Steuerbarkeit und intuitiven Nutzung. "Die vom DFKI mit eingesetzten Laien-Tester schätzen Sprachanwendungen, die einfach, schnell und zuverlässig arbeiten", betont Stockmann. Bei der Dialogführung wurden auch nach Auffassung von Wahlster gut Fortschritte gemacht: "Allerdings erreicht noch keines der Systeme das Ideal des Dialogs mit gemischter Initiative in Spontansprache, was heute in Laborsystemen schon der Standard ist", so das Resümee des Jury-Vorsitzenden im Gespräch mit pressetext.

http://de.news.yahoo.com/050907/295/4oepf.html



nach oben


Ihr Kommentar: Sie können diesen Beitrag kommentieren. Füllen Sie dazu die mit * versehenen Felder aus und klicken Sie auf „Kommentar eintragen“.

Sie können in Ihrem Kommentar fett und/oder kursiv schreiben: [b]Kommentar[/b] ergibt Kommentar, [i]Kommentar[/i] ergibt Kommentar. Mit der Eingabetaste („Enter“) erzwingen Sie einen Zeilenumbruch. Ein doppelter Bindestrich (- -) wird in einen Gedankenstrich (–), ein doppeltes Komma (,,) bzw. ein doppelter Akut (´´) werden in typographische Anführungszeichen („ bzw. “) umgewandelt, ferner werden >> bzw. << durch die entsprechenden französischen Anführungszeichen » bzw. « ersetzt.

Bitte beziehen Sie sich nach Möglichkeit auf die Ausgangsmeldung.
Für sonstige Diskussionen steht Ihnen unser Diskussionsforum zur Verfügung.
* Ihr Name:
E-Mail: (Wenn Sie eine E-Mail-Adresse angeben, wird diese angezeigt, damit andere mit Ihnen Kontakt aufnehmen können.)
* Kommentar:
* Spamschutz:   Hier bitte die Zahl einhundertvierundfünfzig (in Ziffern) eintragen.
 


Zurück zur vorherigen Seite | zur Startseite


© 2004–2017: Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V.

Vorstand: Reinhard Markner, Walter Lachenmann, Jan-Martin Wagner
Mitglieder des Beirats: Herbert E. Brekle, Dieter Borchmeyer, Friedrich Forssman, Theodor Ickler, Michael Klett, Werner von Koppenfels, Hans Krieger, Burkhart Kroeber, Reiner Kunze, Horst H. Munske, Adolf Muschg, Sten Nadolny, Bernd Rüthers, Albert von Schirnding, Christian Stetter.

Webhosting: ALL-INKL.COM