zurück zur Startseite Schrift & Rede, Forschungsgruppe dt. Sprache    FDS - In eigener Sache
Diskussionsforum Archiv Bücher & Aufsätze Verschiedenes Impressum      

Nachrichten rund um die Rechtschreibreform

Die neuesten Kommentare


Zur vorherigen / nächsten Nachricht

Zu den Kommentaren zu dieser Nachricht | einen Kommentar dazu schreiben


03.04.2005
 

Phrasenprüfer
Ein neues österreichisches Wörterbuch

In Wien arbeitet man gegenwärtig an einem umfassenden Wörterbuch zur Phraseologie.

Der Standard gewährt seinen Lesern einige Einblicke. Vielleicht noch aufschlußreicher ist aber der Fragebogen, den die Projektmitarbeiterin Elke Peyerl auf ihrer privaten Homepage untergebracht hat (die im zugehörigen Gästebuch durchaus treffend als meerschweinchen-und-süße-hunde-seite bezeichnet wird).



Diesen Beitrag drucken.


Kommentare zu »Phrasenprüfer«
Kommentar schreiben | älteste Kommentare zuoberst anzeigen | nach oben

Kommentar von R. M., verfaßt am 03.04.2005 um 20.03 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/index.php?show=news&id=229#537

»Als wir etwa eine Reihe von Leuten befragten, wie sie zu jemandem sagen, den sie für verrückt halten, antworteten die meisten Männer: Sie spinnt. Die Frauen sagten durch die Bank: Er spinnt«, behauptet Elke Peyerl. Das ist kaum glaubhaft, aber schließlich hat ihre Doktorarbeit ja auch den Titel Zur Kunst der Lügenmäuler, Schwindelgeister, Flunkerer und Fabelhansem, und der Artikel ist am 1. April ins Netz gestellt worden. Im übrigen habe ich den Eindruck, daß von den aufgelisteten Phrasen des Fragebogens nur eine kleine Minderheit als österreichisch durchgehen kann. Oder habe ich etwa narrische Schwammerln gegessen?



nach oben


Ihr Kommentar: Sie können diesen Beitrag kommentieren. Füllen Sie dazu die mit * versehenen Felder aus und klicken Sie auf „Kommentar eintragen“.

Sie können in Ihrem Kommentar fett und/oder kursiv schreiben: [b]Kommentar[/b] ergibt Kommentar, [i]Kommentar[/i] ergibt Kommentar. Mit der Eingabetaste („Enter“) erzwingen Sie einen Zeilenumbruch. Ein doppelter Bindestrich (- -) wird in einen Gedankenstrich (–), ein doppeltes Komma (,,) bzw. ein doppelter Akut (´´) werden in typographische Anführungszeichen („ bzw. “) umgewandelt, ferner werden >> bzw. << durch die entsprechenden französischen Anführungszeichen » bzw. « ersetzt.

Bitte beziehen Sie sich nach Möglichkeit auf die Ausgangsmeldung.
Für sonstige Diskussionen steht Ihnen unser Diskussionsforum zur Verfügung.
* Ihr Name:
E-Mail: (Wenn Sie eine E-Mail-Adresse angeben, wird diese angezeigt, damit andere mit Ihnen Kontakt aufnehmen können.)
* Kommentar:
* Spamschutz:   Hier bitte die Zahl einhundertvierundfünfzig (in Ziffern) eintragen.
 


Zurück zur vorherigen Seite | zur Startseite


© 2004–2017: Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V.

Vorstand: Reinhard Markner, Walter Lachenmann, Jan-Martin Wagner
Mitglieder des Beirats: Herbert E. Brekle, Dieter Borchmeyer, Friedrich Forssman, Theodor Ickler, Michael Klett, Werner von Koppenfels, Hans Krieger, Burkhart Kroeber, Reiner Kunze, Horst H. Munske, Adolf Muschg, Sten Nadolny, Bernd Rüthers, Albert von Schirnding, Christian Stetter.

Webhosting: ALL-INKL.COM