zurück zur Startseite Schrift & Rede, Forschungsgruppe dt. Sprache    FDS - In eigener Sache
Diskussionsforum Archiv Bücher & Aufsätze Verschiedenes Impressum      

Blüthen der Thorheit

Die neuesten Kommentare


Thorheiten-Archiv

Datum Thema (bitte die Überschrift anklicken)
 
05.09.2017   Nicht alles ist falsch, was wie falsch aussieht
Ist die neue Rechtschreibung leichter als die alte? Auch die Reform hat ihre Tücken, aber sie ist systematischer.
 
31.03.2017   Am Ende
Der Punkt verschwindet aus der Schriftsprache. Zeit für einen Abschiedsbrief. Von Tillmann Prüfer
 
03.05.2016   Sie wartete vergeblich an der Litfaßsäule
Das Rendezvous fiel aus, weil es an der präzisen Zeitangabe mangelte. Bei einer Terminabsprache kommt es auch auf die Rechtschreibung an.
 
10.11.2015   Rechtschreibreform hat Erleichterungen gebracht
Wie war sie doch so klar und schön, die gute alte Rechtschreibung! Doch drei gleiche Konsonanten hintereinander gab es auch früher.
 
22.08.2015   Zum Diktat, bitte!
Vor zehn Jahren wurde die neue Rechtschreibung in der Verwaltung eingeführt. Vielen war das ein Gräuel, doch wurde ihnen offenbar die neue Schreibe schnell eingebläut. Das zeigt unser Test mit fünf geladenen Gästen in der Redaktion.
 
07.08.2015   Zehn Jahre Rechtschreib-Reförmchen
Die neuen Regeln für korrektes Deutsch sind in den Köpfen vieler Menschen immer noch nicht angekommen. Unsicherheit und Zweifelsfälle bleiben. Und in den neuen Medien schreibt ohnehin jeder, wie es ihm gefällt.
 
26.07.2015   Rechtschreibung: sogenannt oder so genannt?
Viele Menschen stellen sich die Frage, ob das Adjektiv "sogenannt" als ein Wort oder doch getrennt geschrieben werden muss. Seit der im Jahr 2006 vollzogenen Rechtschreibreform, gelten nun beide Schreibweisen als korrekt.
 
16.12.2014   Das Ganze ist belämmert, aber bitte mit "ä"
Nicht die Rechtschreibreform war fragwürdig, sondern die Reform der Reform. Es kommt immer auf die Systematik der Regeln an.
 
13.09.2014   Ueberraschung!
St. Gallen heißt offiziell gar nicht St. Gallen, sondern St.Gallen.
 
03.09.2014   Einmal Tunfisch mit Ketschup, bitte!
Christian Stang und die absurden Auswirkungen der Rechtschreibreform
 
29.08.2014   Welche Wörter es nicht in den Duden schaffen
Vaginalfachverkäuferin ist angeblich darunter, Duden auch.
 
12.06.2014   Die Rechtschreibreform wird volljährig
Ein Sorgenkind wird volljährig. Vor 18 Jahren wurde die neue Rechtschreibreform auf den Weg gebracht. Eine schwere Geburt.
 
06.01.2014   ß
Das "Eszett" ist der unglücklichste Buchstabe im Alphabet: ohne eigenen Platz im Abc, im Ausland beharrlich als "b" gelesen, nicht einmal im Deutschen stimmt sein Name.
 
05.11.2013   Besser weder falschliegen noch falsch liegen
Ob Adjektiv und Verb zusammen- oder getrennt geschrieben werden, ist eine Frage der Bedeutung, ab und zu auch eine des inneren Wertes – meint Peter Schmachthagen.
 
29.10.2013   Schlossstadt: reichlich s-haltig, aber richtig
Treffen drei gleiche Buchstaben aufeinander, so bleiben sie erhalten. Das war früher anders, als die Schifffahrt noch eine Schiffahrt war.
 
11.08.2013   „Sprache ist mehr als Regeln“
Dieter Wrobel ist Professor für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur in Würzburg. Zu seinen Aufgaben gehört es, zu forschen, was man Kindern über ihre Muttersprache beibringen soll. Dazu gehört Rechtschreibung.
 
23.07.2013   ... und noch ein paar Stolpersteine mehr
Peter Schmachthagen meint: „Die Rechtschreibreform von 1996 war kein Putsch einiger wild gewordener Germanisten, sondern die vertragliche Verpflichtung …“ Und schon weiß man, daß man eigentlich nicht weiterzulesen braucht.
 
19.07.2013   Ein paar Stolpersteine der Rechtschreibung
Diesmal will Peter Schmachthagen die Reform beseitelassen – und tut nicht nur konsequent so, als wäre bezüglich "steht kopf", "geht pleite", "läuft eis" nie was gewesen, sondern spricht auch den Wörterbüchern eine eigene Kompetenz in der Beurteilung der Rechtschreibung zu. Und er ist sich sicher: „Fest steht: Ab und zu sollten auch Erwachsene ins Wörterbuch schauen, sonst könnten sie leicht Pleite machen oder pleitegehen.“
 
13.07.2013   Schluss mit Schloß!
Aufmerksamen Lesern wird rund um den buerschen Grüngürtel am Berger See schwindelig. Denn hier wimmelt es auf Tafeln und Hinweisschildern nur so von „Schloß“ und „Schloss“. Und auch rund um den Sitz derer von und zu Horst ist man nicht ganz frei von Verwirrungsanfälen. Und der geneigte Beobachter fragt sich: Ja was, bzw. wie denn nun?
 
11.06.2013   Das unsägliche große Du in Briefen ...
... kann auch kleingeschrieben werden, sorgt jedoch für Verwirrung bei den Anredefürwörtern – meint Peter Schmachthagen, der einen Blick auf die Pronomen wagt.
 
04.06.2013   Sprachreform an der Uni Leipzig: Guten Tag, Herr Professorin
Das ist ein Novum in Deutschland: Nach 600 Jahren Männerdominanz schwenkt die Uni Leipzig radikal um und setzt nur noch auf weibliche Bezeichnungen: Titel wie "Rektorin" und "Professorin" gelten künftig auch für Männer. "Jetzt läuft das mal andersrum", freut sich eine Befürworterin.
 
25.04.2013   Der Ehepaar-Mendelssohn-Platz
Nein, so heißt er natürlich nicht – aber das wäre der perfekte Kompromiß gewesen.
 
22.01.2013   Opa wollte nur einmal kurz Hallo sagen
Peter Schmachthagen kann es nicht lassen, auf die Reformgegner einzudreschen – und sich selber dabei vorzuführen:
 
13.10.2012   Karlsruher Straßennamen bald nach neuer Rechtschreibung
Der Karlsruher Gemeinderat hat per Offenlage am 2. und 4. Oktober der Anpassung von Straßennamen an die neue Rechtschreibung zugestimmt. Dabei geht es vor allem um die Verwendung von "ß" und "ss". Das teilt die Stadt Karlsruhe mit.
 
02.10.2012   Als ein Tollpatsch durch die Straßen wankte
Peter Schmachthagen will den Rechtschreibfrieden wahren, indem er „einige notwendige Angleichungen durch die Reform“ betrachtet.
 
07.06.2012   Bindestrich-Debatte um die Grundschule Achmer
Es könnte alles so einfach sein. Sollte man meinen. Eine Schule möchte einen neuen Namen. Sie hat sich wirklich etwas dabei gedacht. Die Stadt als Schulträger hat nichts dagegen. Die Ratsgremien sagen Ja. Jetzt muss nur noch das Schild an die Schule. Sollte man meinen.
 
16.12.2011   RAZ ab 2012 mit Neuer Rechtschreibung
Widerstand ist sinnlos. Trotz fehlender Überzeugung wird der Radeburger Anzeiger ab Januar in der Rechtschreibung der Reform-Version von 2006 folgen. Es gibt kaum noch Medien, die der alten Rechtschreibung treu geblieben sind. Der Kampf um gutes Deutsch ist auf anderen Feldern wichtiger.
 
08.11.2011   Viele Maturanten können kaum rechtschreiben
In Anbetracht des Durchfallens von Lehrer-Anwärtern wegen Rechtschreibproblemen meint der Salzburger PH-Rektor Sampl, es werde wohl zu einer gelockerten Rechtschreib-Normierung kommen.
 
09.10.2011   Ist die Rechtschreib- eine Schlechtschreibreform?
»Die Rechtschreibregeln sollten vereinfacht, Widersprüchlichkeiten beseitigt werden – doch die Orthografie-Reform ist auch nach 30 Jahren noch nicht gelöst.«
 
05.10.2011   Nichts als Ärger mit dem ß!
Seit der Rechtschreibreform gilt eine einfache Regel: Wir schreiben Fuß, aber Fass. Bei Fuß wird der Vokal lang ausgesprochen, daher ß. Bei Fass kurz, daher ss.
 
29.08.2011   Von Ladys, Babys, Partys, Teddys und vor allem Hobbys
«Kreative Hobbies», steht in der neuen Filiale der Buchhandlung Lüthy in der Bieler Nidaugasse an einem Regal. In welchem Regal wohl das Grammatikhandbuch steht?
 
29.07.2011   Konrad Duden, der Wortverbesserer
Am 1. August 1911 starb Konrad Duden. Er hinterliess das wichtigste Wörterbuch deutscher Sprache und mit ihm eine ganze Industrie.
 
30.03.2011   „Die Zeit der Rechtschreibreformen ist vorbei“
Hans Zehetmair, Vorsitzender des Rats für deutsche Rechtschreibung, setzt auf Kontinuität. Die Kenntnisse der deutschen Bevölkerung seien "auf einem hohen Niveau der Norm".
 
06.02.2011   96er Reform jetzt im IN
„Man gewöhnt sich an manchen Blödsinn...“
 
09.12.2010   Wenn der Schreiber Antikörper produziert
Mit dem Komma ist es wie mit einer Allergie. Der Mensch kennt es nicht, produziert in einer Überschussreaktion unvorstellbar viele Antikörper und reagiert schlichtweg falsch. Die Komma-Allergie darf nicht unterschätzt werden. Im günstigsten Fall verursacht sie Schnappatmung, im ungünstigsten ein Komma-Chaos.
 
12.11.2010   Unten links
Der deutsche Buchstabe ß darf künftig in E-Mail- und Internetadressen verwendet werden. Was als harmloses Zugeständnis an Gegner der Rechtschreibreform aufgefasst werden könnte, ist in Wirklichkeit die dritte und letzte Stufe eines weltpolitisch weitreichenden konspirativen Konzepts.
 
11.11.2010   Die Rechtschreibreform
Als im Jahr 2006 die neue Rechtschreibung in einer neuen, überarbeiteten Fassung in Kraft trat, hatte das Regelwerk einen langen Weg hinter sich. Nicht nur Lehrer, Schriftsteller und Sprachverbände stritten über den Sinn und Unsinn von Worten wie Schifffahrt und Eis laufen, auch Zeitungen, Verlage und sogar das Bundesverfassungsgericht mussten sich mit der Reform beschäftigen.
 
19.06.2010   unterwegs auf den spuren gustaf nagels
Wenn jeder schreibt, wie er spricht, macht er keine Fehler – logisch!
 
06.05.2010   Rechtschreibung - alles neu macht 2020
Seht euch jetzt schon an, wie die Rechtschreibung 2020 vereinfacht wird. Man kann es auch schon üben, um zu sehen, wie einfach zukünftig alles wird.
 
13.04.2010   Im Regelwald
Über die Reform der deutschen Rechtschreibung ist viel gestritten worden. Über Sinn oder Unsinn, über Vereinfachung oder Simplifizierung, über Vereinheitlichung oder Zersplitterung.
 
28.03.2010   Sprachschubladen durchstöbern und ausmisten
Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Oberhausen kümmert sich um den richtigen Umgang mit der geschlechtergerechten Sprache.
 
16.03.2010   Verwirrung oder Vereinfachung?
Ein "Menschen verachtendes Massenexperiment" sei sie, ein "gemeingefährlicher Akt" - gegen die Rechtschreibreform wurde anfangs mit harten rhetorischen Bandagen gekämpft.
 
16.03.2010   Nur Schweizer haben es ganz einfach
Die NZ läßt nicht locker: „Gemeinerweise ist aber das »ß» keineswegs gänzlich abgeschafft“ – was besonders aus Sicht der Franken gilt, landen sie doch wegen ihrer Aussprache leichter in der „Fehlerfalle“. Letztere geht auf „die wohl am wenigsten umstrittene Neuerung“ zurück.
 
09.02.2010   Auseinander oder doch zusammen?
Herr Ickler hat ihn bereits aufgespießt, aber da dieser Artikel so kurios ist, darf er in dieser Rubrik nicht fehlen.
 
29.12.2009   Die „Nuller Jahre“ von A bis Z
In ihrem Jahresrückblick versucht die Passauer Neue Presse, uns per Mahnung an die Kandare Reformschreibung zu nehmen.
 
17.10.2009   „Wir müssen die Leistungen der Jugend würdigen“
In einem ausführlichen Interview erfährt man (unter anderem), wie der baden-württembergische Kultusminister Helmut Rau die heutige Situation seiner Gymnasiasten beurteilt.
 
16.10.2009   Heißes Eisen „Makulatur“
Anläßlich der Buchmesse befragt die F.A.Z. professionelle Makulierer nach ihren Erfahrungen. Die Anworten sind zum Teil erstaunlich:
 
21.09.2009   Stöbern im Regeldickicht
Es gibt Menschen, die von sich behaupten, die deutsche Sprache perfekt zu beherrschen.
 
26.08.2009   Unvergleichlicher Besserwisser
Über jeden Zweifel erhaben: Die 25. Auflage des Duden
 
08.08.2009   Sprache ist viel mehr als Orthografie
Am 1. August trat auch in der Schweiz die neue Rechtschreibung in Kraft. «Notenrelevant» für die Schüler. Also aufgepasst mit den Fussangeln und orthografischen Stolpersteinen.
 
29.07.2009   Verpasste Chance
Substantiv-Kleinschreibung – »ein Gebot der Stunde«!
 
23.07.2009   Deutsch
Jahrzehnte rangen selbst ernannte Sprachpfleger und Freiheitskämpfer um die richtigen Worte.
 
20.07.2009   «Rechtschreibung ist nicht so wichtig»
Am 1. August wird die neue Rechtschreibung an den Schulen verbindlich. Noch immer versuchen Gegner, die Reform zu stoppen. Max Wey, Autor und Ex-Chefkorrektor der «Weltwoche», hält das für ein «unverhältnismässiges Theater».
 
07.07.2009   Wenn komasaufende Lölis twittern
Auch Fremdschämen ist nun erlaubt. 5000 neue Wörter haben in der 25. Auflage des Duden Einzug gefunden. Wir präsentieren eine Auswahl davon.
 
27.06.2009   »Ganz schlecht ist schlecht«
Das Dialekt sprechende Kind vom Lande als Direktor des Instituts für deutsche Sprache in Mannheim. Ludwig Eichinger Gast der »Zeitgespräche«
 
20.05.2009   Austausch Dienst
Der DAAD als Service
 
08.05.2009   „... die Akzeptanz der Reform zu stärken“
Zur unsäglichen Rechtschreibreform: Die Reformer haben oft zwei Varianten zugelassen: Soll doch die Schreibgemeinde entscheiden, was ihr lieber ist! Allerdings haben das die Wörterbuchverlage konterkariert: sie kennzeichnen in Gelb eine Vorzugsvariante aus.
 
02.04.2009   Mister Duden
Als Kind las er Grammatiken statt Comics. Wie ein Autodidakt Rechtschreibprofi wurde
 
14.08.2008   Dummer s-Laut
Sprachschützer klagen die Rechtschreibreform an. Doch die Belege sind schwach.
 
01.08.2008   ksülofon statt Xylophon
Der Verband Bildung und Erziehung, Landesverband Baden-Württemberg, tut kund und zu wissen:
 
30.07.2008   Rechtschreibcheck mit Schummeltipp
Die Übergangsfrist endet - Ab 1. August 2008 gelten ausnahmslos die neuen Rechtschreibregeln - Überprüfen Sie Ihre Rechtschreibkenntnisse im derStandard.at-Rechtschreibcheck
 
29.07.2008   Zehetmair erwägt Änderungen an der Rechtschreibreform
Zehn Jahre nach dem Start der Rechtschreibreform an deutschen Schulen erwägt der Vorsitzende des Rechtschreibrates, Hans Zehetmair (CSU), weitere Korrekturen.
 
21.07.2008   Warum das „ß“ ein überflüssiger Buchstabe ist
Vor kurzem wurde im Deutschen ein Buchstabe eingeführt, den niemand vermisst hat: das große „ß“. Komplett entbehrlich, findet Sönke Krüger. Und stellt das kleine „ß“ gleich mit auf den Prüfstand.
 
18.07.2008   Ach Heine, wären wir doch Briten!
Ob Mindestlöhne oder Gesundheitsreformen – die größte Angst ist hierzulande immer die vor dem Laisser-faire. Nicht einmal die zaghafte Rechtschreibreform war willkommen, denn auch da ging es vor allem um die Frage, wie viel Freiheit wir im Deutschen dulden wollen.
 
14.07.2008   So ein Kese!
Die neue deutsche Rechtschreibung hat nicht viele Fans. Aber trotzdem gilt sie, und wir müssen wissen, ob es jetzt «So ein Käse!» oder «So ein Kese!» heisst.
 
27.06.2008   Contra: Buchstabe von geßtern
Matthias Lohr hält das ß für charakterlich verdorben, Bettina Fraschke wünscht sich dagegen Stolz auf die deutsche Schrift-Besonderheit. Ein Patt bei HNA online.
 
02.06.2008   Bildung ist nicht für alle da!
In einem aktuellen Werbeprospekt der Eichborn AG wird „Das Bildungsprivileg. Warum Chancengleichheit unerwünscht ist“ von Bruno Preisendörfer wie folgt vorgestellt:
 
30.04.2008   Warum Lesbos gegen Lesben ist
Auf der griechischen Insel Lesbos geht es derzeit recht kurios zu: Drei Inselbewohner haben einstweilige Verfügungen gegen die Nutzung der Begriffe „Lesbe“ oder „lesbisch“ durch homosexuelle Frauen beantragt. Die Begriffe seien „beschämend“ für ihre Heimat.
 
12.04.2008   „Ich will niemanden belehren“
Im Interview mit dem Schweizer „Bund“ äußert sich B. Sick unter anderem über die Rechtschreibreform.
 
25.02.2008   Das neue Wendische Gesangbuch
Warum mußte das wendische stumme „H“ durch ein sorbisches „W“ ersetzt werden? Weil die „heute geltenden grammatikalischen und orthografischen Vorschriften“ es so verlangten!
 
21.01.2008   Dem Herrn Karl seine Uni
Wer ist jener Herr E. Karl? Und warum sollte die Tübinger Uni seine sein? Das Schwäbische Tagblatt klärt auf.
 
23.10.2007   Lammmummmangel
Aus Hermann Unterstögers Sprach-Kritik:
 
04.10.2007   „Es gibt keinen Kuß mehr“
Im Reclam-Verlag ist Karl-Heinz Götterts Sachbuch „Es gibt keinen Kuß mehr“ erschienen. Darin befaßt sich der Autor mit der neuen Rechtschreibung und den daraus resultierenden Problemen.
 
11.06.2007   Kleinod bedroht Schlüpfer
„Kleinod“ ist laut dem Urteil einer Jury das „schönste bedrohte Wort der deutschen Sprache“, wie u.a. der SPIEGEL vermeldet.
 
01.05.2007   Unerträglich
Also sprach David McAllister, heute Vorsitzender der CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag, im Jahre des Herrn 2002:
 
09.04.2007   Feel Good Faktor
Der Katalog für alles was das Leben lebenswert macht, so bewirbt die Firma Momberg Media ihr Hochglanzprodukt Feel Good.
 
03.03.2007   Kampf der Walda-Meise
schekker – Das Jugendmagazin! (herausgegeben vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung) widmete sich in seiner Februar-Ausgabe dem Thema Kommunikation und berichtete unter anderem über Josephine Ahrens.
 
19.02.2007   Rauchverbot in Autos?
Die Bundesregierung erwägt nach den Worten der Drogenbeauftragten Sabine Bätzing nun auch ein Rauchverbot in Autos.
 
14.02.2007   Fisimatenten
„Mann beißt Hund“, eine Hamburger „Agentur für Kommunikation“, hat eine Aktion gestartet: „Fisimatenten – dieses Wort soll weiterleben“.
 
12.01.2007   Altweibersommer
Zu diesem Fazit kam vor einigen Jahren das Landgericht Darmstadt. Warum mußte es sich damit beschäftigen?
 
30.12.2006   Roland Koch im FAZ-Interview
So antwortet Koch, ob seine Antwort auf die vorherige Frage eine wohlbedachte oder eine wohl bedachte gewesen sei. Hier Frage und Antwort:
 
28.12.2006   Sick hat sich schlau gemacht
In der Thüringischen Landeszeitung läßt man Bastian Sick den Vogel abschießen:
 
05.12.2006   Wie schreibt man „Euro“?
Ungarn und Lettland rätseln
 
03.12.2006   Wie schreibt man recht?
Auf www.schule.at heißt es (wohl unfreiwillig hintersinnig): »Der lange Weg zu einer Reform der deutschen Rechtschreibung ist fürs Erste abgeschlossen.«
 
29.11.2006   Schachmatt dem Pisa-Schock
Seit den schlechten Ergebnissen beim Pisa-Test stellen sich viele Pädagogen an Deutschlands Schulen folgende Frage: Wie kann ich bei den Kindern die Leistungen verbessern? Die Deutsche Schulschachstiftung weiß eine Antwort.
 
28.10.2006   Haben Sie heute schon gehunken?
Bastian Sick, „der freundliche Deutschlehrer der Nation“, geht auf Tournee – und wird von der Welt gelobhudelt.
 
15.10.2006   Der Sonntag bei … Matthias Wermke
Der neue Duden scheint sich tatsächlich nicht so gut zu verkaufen wie gewünscht.
 
27.09.2006   Wer nicht lernen will, muß glauben!
Die SZ (26.9.06) zitiert Innenminister Wolfgang Schäuble so:
„Ich möchte, dass in den Moscheen Deutsch gepredigt wird.“
 
15.08.2006   Kuckeln
Laut WELT sollen wir rechtens nur noch über Google googeln dürfen. Geht das?
 
03.08.2006   Die Rechtschreibreform – dümmer, als die Polizei erlaubt
Aachen (ots) - Da jetzt Klarheit herrscht, entfällt ab sofort beim Verfassen von Pressemeldungen das lästige Blättern im Duden und das Einschalten der Rechtschreibprüfung.
 
03.08.2006   Völlig konfus
Überlegungen eines linken Lehrers zum Isländischen und Norwegischen und Orthographischen in der Jungen Welt:
 
21.07.2006   „Lila auf Weiß“
So stimmt Hellmuth Karasek die Leser eines Sonderheftes von Reader's Digest auf die neuen Rechtschreibregeln ein.
 
30.06.2006   Zwanzigeins e.V.
Prof. Dr. Waldemar Reinecke setzt sich unermüdlich dafür ein, „die unverdrehte Zahlensprechweise im Deutschen populär und gesellschaftsfähig [zu] machen“, stößt damit aber nur auf wenig Gegenliebe.
 
04.05.2006   Wolfram Siebecks Wunschdenken
In seiner ZEIT-Kolumne nimmt der „im Bannkreis von Schalke 04 Aufgewachsene“ das gastronomische Umfeld der Fußball-WM unter die Lupe. Und was er einleitend schreibt, verdient es, hier zitiert zu werden:
 
20.04.2006   Aus! Aus! Aus!
Hunderttausend englische Biertrinker werden zu den Weltfußballspielen in Deutschland erwartet.
 
02.04.2006   Waffen-ss
Fast hätten wir sie übersehen, die Glosse von Uli Hannemann in der tageszeitung.
 
30.03.2006   „Wir alle können nicht richtig rechtschreiben.“
„Die Mitglieder des Gesamtverbandes Kommunikationsagenturen GWA gehören zu den besten Kommunikationsagenturen der Branche. Der GWA ist somit Marke und Qualitätssiegel zugleich.“ („Anspruch“, aus dem GWA-Kurzporträt auf ihrer Internetseite.)
 
24.03.2006   Unberücksichtigte ethische Dimensionen
Aus Hannoversch Münden erreicht uns ein flammender Protestbrief.
 
15.03.2006   „Welche Sprache ist am Wichtigsten?“
Das fragt, allen Ernstes, eine Wiener Qualitätszeitung.
 
14.03.2006   Bastian Sick plays live
In Köln setzte es die größte Deutschstunde der Welt.
 
09.03.2006   „Mit Aplomp“
Wir begrüßen einen weiteren stillen Mitleser – den Feuilletonisten Michael Braun.
 
09.03.2006   Völlig nichts
Texas Lightnings haben es geschafft.
 
08.03.2006   Ach- und Krachkurs
Unser alter Freund Christian Stang kämpft weiter für Stängel & Co.
 
06.03.2006   Endlich wieder Kommentare aus Österreich!
Im Standard schreibt Thomas Mayer.
 
06.03.2006   Endlich wieder Meldungen aus Österreich!
Bedeutende Germanisten melden sich zu Wort: Franz Viktor Spechtler und Robert Sedlaczek.
 
03.03.2006   Rechtschreib-Durchblick für 290 Euro
Sehr geehrter Herr ***,
macht Ihnen auch die Reform der Reform zu schaffen? Wissen Sie nicht mehr, wie Sie was schreiben müssen, dürfen, können?
 
01.03.2006   Juli Zeh pflegt die Anarchie
Die meisten Deutschen wissen nicht mehr, wie sie richtig schreiben sollen.
 
24.02.2006   „Zeitnah und kontinuierlich“
Der Wissen Media Verlag (Bertelsmann) tut kund und zu wissen:
 
18.02.2006   WM verstärkt Rechtschreibchaos
ARD und ZDF dünken sich verpflichtet, während der Fußballweltmeisterschaft im Sommer »Fussball« statt korrekt »Fußball« zu schreiben.
 
15.02.2006   Hochoffizielles Lob für Zehetmair
Das Ministerium für Schule und Weiterbildung in Düsseldorf teilt heute mit:
 
13.02.2006   Ute Erdsiek-Rave will endlich Ruhe
Der Tagesspiegel interviewt die KMK-Präsidentin (letzter Absatz):
 
02.02.2006   Ende der Übergangszeit in Sicht?
Das Land Bayern wird die Rechtschreibreform nun doch vollständig durchsetzen.
 
01.02.2006   Jetzt nachfassen!
Nach drei Jahren freien Schreibens war Schluß mit lustig.
 
24.01.2006   Pappenstil
Michael Miersch veröffentlicht seine Kolumnen zweimal.
 
19.01.2006   Unglaubliches Indien
Indien ist "incredible", so der Slogan des Tourismusministeriums in Neu-Delhi.
 
12.01.2006   Ha now!
Treffen sich zwei Schwaben, die sich seit ewigen Zeiten nicht mehr gesehen haben.
 
04.01.2006   „Die Presse“ sorgt für die richtige öffentliche Meinung
Witze über Österreicher sind ja sicherlich von Grund auf gemein und ungerecht.
 
31.12.2005   Ein Berliner Terminmagazin versucht aufzuklären
»Der Jahreswechsel stellt die Veranstalter immer wieder vor die gleichen Probleme: Heißt es nun Silvester oder Sylvester?
 
23.12.2005   Schulkinder und Schimpansen
Das bayerische Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung hat sich jüngst der Zweitkläßler angenommen.
 
21.12.2005   Schwimmen einbeinige Enten im Kreis?
Deutschland hat das Unwort des Jahres, Britannien den Gobbledegook Award.
 
20.12.2005   ... Rechtschreibrat Helmut Zilk?
Er ist einer der neun Vertreter Österreichs im Rat für Rechtschreibung, doch die Gründungssitzung vor einem Jahr war, wie man hört, die einzige, zu der er je erschienen ist.
 
28.11.2005   Einheitliche Rechtschreibung unerwünscht
»Das derzeitige Dilemma der deutschen Rechtschreibung spiegelt sich in der individuellen Behandlung derselben durch die Autoren. Weder der Verleger noch ich wollten eine einheitliche Regelung.«
 
21.11.2005   „Sie haben völlig Recht, das Buch ist 650 Seiten dick!“
Marcel Reich-Ranicki hat sich wiederholt klar ablehnend zur Rechtschreibreform geäußert.
 
12.11.2005   Schreibenlernen jetzt noch gefährlicher
British Standards, das englische Gegenstück zum Deutschen Institut für Normung, rät davon ab, Kinder unter 14 Jahren mit dem Füller schreiben zu lassen.
 
07.11.2005   Die Hypovereinsbank wünscht „eine Gewinn bringende Lektüre“
Die Hypovereinsbank hat eine neue Werbekampagne gestartet. Gezeigt werden in Anzeigen und Broschüren zwei Schulmädchen, die von der herkömmlichen auf eine reformierte Rechtschreibung umlernen.
 
30.09.2005   Einmal so, ein anderes Mal so
Die Braunschweiger Zeitung versucht, ihren Lesern endlich die neue Rechtschreibung beizubringen.
 
26.09.2005   „Sprache ist verräterisch“ (Helmut Kohl)
»Jay« - das ist vermutlich der Geschäftsführer der Postbank – verschickte dieser Tage nachstehende E-Mail:
 
10.09.2005   Der Mund hört mit
Wir erinnern uns noch an unsere Freunde von www.akademie.de.
 
30.08.2005   Phantasierüstungen und Firlefanzwerkzeug
Terry Gilliam hat der Reihe seiner langweiligen Filme einen weiteren hinzugefügt.
 
10.08.2005   Selbst schuld, meint Volker Liepelt
Ein bemerkenswerter Beitrag zur interkulturellen Kommunikation erreicht uns von der Berliner CDU.
 
03.08.2005   That’s it
Herwig Kainz vom Österreichischen Gewerbeverein steigen angesichts des Treibens der fundamentalistischen Orthographieterroristen die Grausbirnen auf.
 
02.08.2005   GEW begrüßt ergebenst das In-Kraft-Treten
Das Lehren und Lernen der Rechtschreibung nach den neuen Regeln macht weniger Probleme als früher.
 
30.07.2005   „Die neue Rechtschreibung ist akzeptiert. Kinder haben keine Mühe damit“
»Viele platzen fast vor Wut über diesen sinnlosen Monsteraufwand«, berichtet der Blick über die Reaktion seiner Leser auf die Rechtschreibreform.
 
30.07.2005   Stefan Stirnemann antwortet Rudolf Walther
Nicht alle Feuilletonisten sind für die Qualität ihrer Scherze berühmt.
 
25.07.2005   Angela Merkel im Gespräch
»Unsere Kinder sollten eine Zeitung lesen können, die die gleiche Sprache verwendet, die sie auch in der Schule gelernt haben.«
 
19.07.2005   Frau Nahles vom SPD-Milchmädchenflügel
Kapitalismuskritik 2005: Für die »Wortführerin der SPD-Linken« (Focus online) bedeutet das auch den Schulterschluß mit den Großkonzernen Bertelsmann und Holtzbrinck.
 
09.07.2005   Erschienen im Recil-Verlah, St. Goar
Rudolf Walther schreibt mit Vorliebe über Druckfehler in der F.A.Z.
 
05.07.2005   Letzte Feinarbeiten an der Rechtschreibreform abgeschlossen
Aus Gründen der Planungssicherheit empfiehlt Frau Dr. Beate Varnhorn ihr neues WAHRIG-Wörterbuch, weil es auch die »Altschreibungen« enthält.
 
04.07.2005   Goethe kann einem Leid tun
Das Goethe-Institut bleibt beim klassischen Neuschrieb.
 
03.07.2005   Und um keinen Heller weiser
Dr. Fritz Töpper aus Köpenick hat genug von den Köpenickiaden um die Rechtschreibung.
 
01.07.2005   Beamtendeutsch
Die Sprache sollte nicht nur vor der Politik, sondern vor jeglicher Verwaltung überhaupt in Sicherheit gebracht werden.
 
01.07.2005   Konterkarrierte Reform
Warum mußte die deutsche Rechtschreibung reformiert werden?
 
26.06.2005   Dr. Stolze-Stubenrecht erklärt „den Unterschied zwischen alter und neuer Rechtschreibung“
Ein Nachtrag zum »Großen Deutschtest 2005« von RTL:
 
20.06.2005   No more Farsi
Mit welchen Sprüchen werben iranische Präsidentschaftskandidaten?
 
14.06.2005   Wort wörtlich
Immer noch liegen viele Wörter auf der Hackbank der deutschen Journalisten.
 
09.06.2005   Meisterdenker
Cord Riechelmann wehrt sich in der Berliner Zeitung gegen Kritik an Giorgio Agamben.
 
08.06.2005   Herausforderung
Wieder einmal bewies Österreichs resolute Kulturministerin, daß das Bewußtsein das Sein bestimmen möchte.
 
23.05.2005   „SPD will Bundestag im Herbst neu wählen“
Mit diesem Aufmacher hat die Frankfurter Rundschau gute Aussichten auf den Preis für die hintersinnigste Schlagzeile des Jahres.
 
23.05.2005   Aus dem spanischen Volksheim
Einen Überschuß sozialstaatlicher Fürsorglichkeit erkennt man spätestens daran, daß der Gesetzgeber beginnt, die Untertanen zu duzen.
 
08.05.2005   „Der große Deutsch-Test 2005“ auf RTL
Eine – als solche freilich nicht gekennzeichnete – Dauerwerbesendung für den Duden wurde gestern ausgerechnet vom Bertelsmann-Sender RTL ausgestrahlt.
 
29.04.2005   Die neue DIN 5008 ist da
»Anschriften auf Postsendungen«, meint der aktuelle Duden auf S. 89, »werden durch Leerzeilen gegliedert«. Er muß schon wieder umgeschrieben werden. Die DIN 5008, auf die er sich hier beruft, gilt ab dem 1. 5. so nicht mehr.
 
17.04.2005   Sensationeller Fund
Nicht verpassen! Heute abend, Sonntag 17. April, 22 Uhr im ZDF - lt. Fernsehprogrammbeilage der Süddeutschen Zeitung.
 
12.04.2005   Ein weites Feld
Nicht nur im Deutschen gibt es Probleme mit der Getrenntschreibung.
 
02.04.2005   Dieter’s Stuß
»Überall auf den Straßen begegnet man heute dem sächsischen Genitiv, dem mit Apostroph angehängten s, "Bea’s Bistro"«, klagt Dieter E. Zimmer.
 
28.03.2005   Napoleon im weiteren Sinne
Eine neue Geschichte der englischen Literatur bereichert die Geschichte der deutschen Anglistik um schöne Stilblüten.
 
14.03.2005   Toter Briefkasten
»Im Dezember 2004 hat der Rat für deutsche Rechtschreibung seine Arbeit
aufgenommen.
 
04.03.2005   Sowi ich den Kopf etwas fraier habe …
Für Schauspieler ist die richtige Aussprache wichtig. Albert Bassermann (1867–1952) hatte auch genaue Vorstellungen von der richtigen Schreibung.
 
26.02.2005   Ja, lustig ist die Rechtschreibreform!
Am morgigen Sonntag, 27. Februar 2005 sollten alle, die im Sendebereich des Bayerischen Rundfunks leben und sich wieder einmal so richtig auf hohem intellektuellem Niveau auf die Schenkel klatschen wollen, um 10.05 oder um 17.05 Uhr „Bayern 2 Radio“ hören.
 
09.02.2005   Deutschland – Argentinien 2:2
Wir haben das Spiel auf lycos.de mitgelesen. Der Text des Livetickers verdient es, aufbewahrt zu werden - weniger des Spielverlaufs als der Orthographie wegen.
 
03.02.2005   Wer glaubt, wird selig
Das „Börsenblatt. Wochenmagazin für den deutschen Buchhandel“ hat sich für die Unterstützung der Marketing-Bemühungen jener Verleger, die schließlich doch auf das Prinzip Hoffnung angewiesen sind, etwas ganz besonders Pfiffiges einfallen lassen.
 
25.01.2005   Ich liebe unsere Sprache
Dieses schlicht-ergreifende Bekenntnis will die Präsidentin des Goethe-Instituts vor Publikum ablegen.
 
20.01.2005   Wer Tipp schreibt, muß auch topp schreiben.
Supermodel Heidi Klum aber weiß es, und sie weiß auch, wie wir aussehen wollen: „Absolut topp“.
 
15.01.2005   Die Sprache der Liebe selbst
»Ich wollte immer ein Buch über die Liebe schreiben – bevor ich 60 bin.«
Roger Willemsen
 
15.12.2004   Monolinguale Multilingualität
Tausenden Sprachen wird der baldige Tod prophezeit. Da ist es mutig, ein neues International Journal of Multilingualism auf den Wissenschaftsmarkt zu bringen.
 
14.12.2004   Rythmus? Rhytmuß? Rüttmus?
Berlins Regierender Bürgermeister weiß nicht, wie man Rhythmus schreibt.
 
10.12.2004   Endlich ist es heraus …
Die Spannung war schier nicht mehr zu ertragen: Nachdem wir erfahren durften, das »schönste deutsche Wort« sei Habseligkeiten, kennen wir jetzt endlich auch das »Wort des Jahres 2004«:
 
05.12.2004   Ein „Geschenk für unsere Kinder“ – ein „Verbrechen an unseren Kindern“
In einem offenen Brief vom September klärt Reformveteran Andreas Digeser (Groß- oder Kleinschreibung?: Beiträge zur Rechtschreibreform, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 1974) Marcel Reich-Ranicki darüber auf, warum in der Rechtschreibdiskussion Bedenken der Schriftsteller nichts zu suchen haben.
 
23.11.2004   Rangplätze nicht aussagefähig
Die Vorabveröffentlichung über PISA 2003 vom Wochenende entspreche in keiner Weise den Ansprüchen an einen sachgerechten Umgang mit den Ergebnissen von Leistungsvergleichen, erklärt die Kultusministerkonferenz.
 
15.11.2004   Auch rechtschreibschwache Straftäter benachteiligt
»Mangelnde Rechtschreibkenntnisse«, meldet die Pressestelle des Polizeipräsidiums Westhessen, ließen unlängst einen Betrugsversuch in der Gemeinde Weilmünster-Langenbach scheitern.
 
14.11.2004   Alter schützt vor Thorheit nicht
»Zudem arbeitet die Rechtschreibreform seit Jahren an der Abschaffung der deutschen Schriftsprache, und das mit zunehmendem Erfolg.«

Das schreibt Juli Zeh, die Autorin des Romans »Spieltrieb«, in dem sie, wenn man dem Rezensenten Robin Detje von der Süddeutschen Zeitung vom 12. November glauben darf, Robert Musil postum zeigen will, wie man Romane wie den »Törleß« oder den »Mann ohne Eigenschaften« schreibt.
 
11.11.2004   Die armen Kinder
Texte in traditioneller Rechtschreibung sind ihnen nicht zuzumuten, denn sie werden dadurch so verwirrt, daß der Turm von PISA beim nächsten Mal noch schiefer dasteht für die Deutschen und womöglich gar einstürzt.
 
01.11.2004   Anekdote
Vor Jahren wallfahrteten drei Wissenschaftler nach Delphi zum Orakel. Es war noch ein Esel dabei, der schwere Wörterbücher schleppte: Weihegaben für Apoll.
 
30.10.2004   Die Kastelruther Spatzen pfeifen es von den Dächern
Handvoll ist abgeschafft, so will es die Rechtschreibreform. So einfach macht es sich das »wortschatz lexikon« der Uni Leipzig nicht.
 
29.10.2004   Pech gehabt! Ignorant schlägt nicht mehr existierendes Verb als „schönstes deutsches Wort“ vor
Der Max Hueber Verlag sorgt jetzt dafür, daß »Das schönste deutsche Wort« nicht für die Katz ermittelt wurde.
 
28.10.2004   Denn sonst zweifelt der Leser automatisch
Wie der Duden-Verlag den zur orthographischen Inkompetenz vergatterten Verlegerkollegen aus der von ihm mitverantworteten Patsche helfen will.
 
28.09.2004   Rote Brigaten
Europa habe "die katholische IRA und Eta, die anarchistische RAF, die Brigadi Rossi und so weiter" hervorgebracht, schrieb Alan Posener in der Welt am Sonntag.
 
11.09.2004   Der hessische Rechtschreib-Rasputin
Der hessische Ministerialrat und Referatsleiter Christoph Stillemunkes hat durchaus schon Niederlagen einstecken müssen – so etwa das Scheitern seiner Initiative vom Januar 2004, die Rechtschreibkommission ganz von der politischen Kontrolle zu befreien und zum Souverän über die deutsche Rechtschreibung zu machen. Doch ins Wanken zu bringen ist sein Glaube an die Reform von nichts und niemandem.
 
26.08.2004   Spagetti mit Ketschup
Laut Hofrat Blüml hat seine "Reform kein einziges Fremdwort eingedeutscht. Sondern nur dort, wo im täglichen Gebrauch Tendenzen zur Eindeutschung erkennbar waren, wie etwa bei „Foto“, diese Form auch als richtig anerkannt".
 
25.08.2004   In Wien wurde im Sommertheater eine Burleske gegeben
"Das Ganze nicht so tiefernst nehmen"
 
19.08.2004   Nieder schmetternd
„Niederschlagen“ gehört nach der kinderleichten Regel der neuen Rechtschreibung zu den Wörtern, die zusammengeschrieben werden müssen (oder dürfen?).
Hier einige Kostproben, wie sich dies in der Praxis nieder schlägt:
 
11.08.2004   Nerv tötend
Die neue Rechtschreibung hat in großen Kreisen der Bevölkerung eine bislang ungekannte Kreativität im Umgang mit der Sprache geweckt. Hier einige Beispiele aus der orthopädischen Lieferindustrie...
 
11.08.2004   Im Steuerrecht wackelt die neue Rechtschreibung. Sie kann nicht allein stehen:
"Zusätzlich konnten wir Variablen konstruieren, die approximativ erfassen, ob eine Person in einem Jahr verstorben ist oder ob sie allein Stehend ist."

Uni Konstanz, Risikostrukturausgleich
 
07.08.2004   Zu Mutungen
»Dass eine Inszenierung von Schlingensief den Sängern viel zu mute, erklärt er damit …«
 
05.08.2004   Wortreiches Schweigen
"Sagt es, bedächtig, ein bisschen nach jedem Wort suchend, um dann viel sagend lächelnd zu schweigen." Oliver Schirg in der Welt am Sonntag vom 18. 7. 2004 über den Hamburger Politiker Bernd Reinert.
 
04.08.2004   Auf den Spuren eines berühmten Botanikers
Stilblüten sammeln sollte nur, wer ein Liebhaber ist. Sie auszujäten zeugt von einem schlechten Geschmack, von einem, der da wünscht, daß in der Zeitung nur korrekte Phrasen wachsen.
 
03.08.2004   Sind weiße Mäuse koscher?
Die sich heiligen und reinigen für das Opfer in den Gärten dem einen nach, der in der Mitte ist, und Schweinefleisch essen, gräuliches Getier und Mäuse, die sollen miteinander weggerafft werden, spricht der HERR. Jesaja 66,17
 
03.08.2004   Neue Komik in der Bibel
Diese sechs Dinge hasst der HERR, diese sieben sind ihm ein Gräuel: […] ein Herz, das arge Ränke schmiedet, Füße, die behände sind, Schaden zu tun, […]. Sprüche 6,18
 
02.08.2004   Ein Mahl ist kein Mahl
Feuilleton S. 13, »Hinter der Fassade - nichts«.

»Eine Frau hat drei Mal von dem Kokain genommen, zwei Frauen je einmal.«
»… Ob er es jedesmal gesehen hat, weiß ich nicht.«
 
27.07.2004   Flächen deckend
Der Vize-Chef der Zwischenstaatlichen Rechtschreibkommission, Gerhard Augst, erklärte, die neue Schreibung habe sich Flächen deckend durchgesetzt.
 

 

© 2004–2017: Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V.

Vorstand: Reinhard Markner, Walter Lachenmann, Jan-Martin Wagner
Mitglieder des Beirats: Herbert E. Brekle, Dieter Borchmeyer, Friedrich Forssman, Theodor Ickler, Michael Klett, Werner von Koppenfels, Hans Krieger, Burkhart Kroeber, Reiner Kunze, Horst H. Munske, Adolf Muschg, Sten Nadolny, Bernd Rüthers, Albert von Schirnding, Christian Stetter.

Webhosting: ALL-INKL.COM