zurück zur Startseite Schrift & Rede, Forschungsgruppe dt. Sprache    FDS - In eigener Sache
Diskussionsforum Archiv Bücher & Aufsätze Verschiedenes Impressum      

Theodor Icklers Sprachtagebuch

Die neuesten Kommentare


Zum vorherigen / nächsten Tagebucheintrag

Zu den Kommentaren zu diesem Tagebucheintrag | einen Kommentar dazu schreiben


22.01.2006
 

Art
Alle reformierten Wörterbücher haben den Eintrag „L’art pour l’art“

Nach den neuen Regeln müßte doch "art" jeweils groß geschrieben werden. Oder habe ich etwas übersehen? Ich bin immer wieder mal auf dieses Problem gestoßen, hatte aber nie Zeit, ihm genauer nachzugehen.
Die Übereinstimmung der Wörterbücher läßt auf Absprache mit der verflossenen Kommission schließen. Da der Rat entschlossen ist, die ungemein schwierige neue Fremdwortschreibung überhaupt nicht mehr zu behandeln, ist mit Aufklärung nicht zu rechnen.



Diesen Beitrag drucken.

Kommentare zu »Art«
Kommentar schreiben | älteste Kommentare zuoberst anzeigen | nach oben

Kommentar von Wolfram Metz, verfaßt am 31.01.2006 um 10.50 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/ickler/index.php?show=news&id=363#2380

In dem vor kurzem erschienenen reformierten Störig (Wörterbuch der deutschen Sprache, Wissen Media Verlag, Gütersloh/München 2005) ist der Artikel interessanterweise nicht groß geschrieben: l’art pour l’art, das Stichwort wird aber eindeutig als Substantiv behandelt (Genusangabe, Angabe der Genitivform, Zusatz „nur Sg.“). Hier wäre die Deutung als Zitatwort also möglich.
 
 

Kommentar von Theodor Ickler, verfaßt am 22.01.2006 um 09.40 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/ickler/index.php?show=news&id=363#2274

Das habe ich mir auch schon überlegt, aber der Artikel wird ja außerdem groß geschrieben! Damit enfällt die Gesamtdeutung als Zitatwort.
 
 

Kommentar von Wolfgang Wrase, verfaßt am 22.01.2006 um 09.18 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/ickler/index.php?show=news&id=363#2271

Offensichtlich wird der Ausdruck nicht als substantivischer Gesamtbegriff gedeutet: "Was für eine Kunst? - Kunst für die Kunst", sondern als verkürzter Satz: "Welches Motto? - "Kunst (ist) für die Kunst (da)". So wie homo homini lupus. Das wäre sogar plausibel, kollidiert allerdings mit der Artikelangabe das l'art pour l'art und teilweise mit Bedeutungsangaben, die wie substantivische Gesamtbegriffe aussehen: "Kunst als Selbstzweck". Im Prinzip sind beide Deutungen möglich: substantivischer Begriff oder (verkürzter) Satz. Die Darstellung in den reformierten Wörterbüchern ist insgesamt nicht in Ordnung.
 
 

nach oben


Ihr Kommentar: Sie können diesen Beitrag kommentieren. Füllen Sie dazu die mit * versehenen Felder aus und klicken Sie auf „Kommentar eintragen“.

Sie können in Ihrem Kommentar fett und/oder kursiv schreiben: [b]Kommentar[/b] ergibt Kommentar, [i]Kommentar[/i] ergibt Kommentar. Mit der Eingabetaste („Enter“) erzwingen Sie einen Zeilenumbruch. Ein doppelter Bindestrich (- -) wird in einen Gedankenstrich (–), ein doppeltes Komma (,,) bzw. ein doppelter Akut (´´) werden in typographische Anführungszeichen („ bzw. “) umgewandelt, ferner werden >> bzw. << durch die entsprechenden französischen Anführungszeichen » bzw. « ersetzt.

Bitte beziehen Sie sich nach Möglichkeit auf die Ausgangsmeldung.
Für sonstige Diskussionen steht Ihnen unser Diskussionsforum zur Verfügung.
* Ihr Name:
E-Mail:
(Wenn Sie eine E-Mail-Adresse angeben, wird diese angezeigt, damit andere mit Ihnen Kontakt aufnehmen können.)
* Kommentar:
* Spamschutz:   Hier bitte die Zahl einhundertvierundfünfzig (in Ziffern) eintragen.
 


Zurück zur vorherigen Seite | zur Tagebuchübersicht


© 2004–2018: Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V.

Vorstand: Reinhard Markner, Walter Lachenmann, Jan-Martin Wagner
Mitglieder des Beirats: Herbert E. Brekle, Dieter Borchmeyer, Friedrich Forssman, Theodor Ickler, Michael Klett, Werner von Koppenfels, Hans Krieger, Burkhart Kroeber, Reiner Kunze, Horst H. Munske, Adolf Muschg, Sten Nadolny, Bernd Rüthers, Albert von Schirnding, Christian Stetter.

Webhosting: ALL-INKL.COM