zurück zur Startseite Schrift & Rede, Forschungsgruppe dt. Sprache    FDS - In eigener Sache
Diskussionsforum Archiv Bücher & Aufsätze Verschiedenes Impressum      

Theodor Icklers Sprachtagebuch

Die neuesten Kommentare


Zum vorherigen / nächsten Tagebucheintrag

Zu den Kommentaren zu diesem Tagebucheintrag | einen Kommentar dazu schreiben


26.09.2008
 

Zervice vom Duden
Wir können alles – außer Hochdeutsch

Im Text des Duden wird für den Service (nicht aber für Server) nur die vulgäre Aussprache mit stimmhaften s angegeben, und so wird es auf der Audio-Datei auch von einem professionellen Sprecher vorgetragen. Ähnlich bei Sex.

Nimmt man die Unterwerfung unter die Rechtschreibreform und die Political correctness hinzu, so stellt man einen beträchtlichen Niedergang der Sprachkultur fest – und eine wachsende Entfernung der Wörterbücher von der Sprachwirklichkeit.



Diesen Beitrag drucken.

Kommentare zu »Zervice vom Duden«
Kommentar schreiben | älteste Kommentare zuoberst anzeigen | nach oben

Kommentar von Christoph Schatte, verfaßt am 06.10.2008 um 19.42 Uhr   Mail an
Adresse: http://www.sprachforschung.org/ickler/index.php?show=news&id=1055#13237

Sollte mit "re-zip-rok" der neueste Rock in polnischer Schreibung gemeint sein?
 
 

Kommentar von Theodor Ickler, verfaßt am 04.10.2008 um 09.53 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/ickler/index.php?show=news&id=1055#13210

Der Name des bewundernswerten Eratosthenes wird laut Duden nur "Eratos-thenes" getrennt. Keine Nachsicht mit den Gebildeten! Die Ersten sollen die Letzten sein! Das ist das Ressentiment, wie wir es von den eifrigsten Reformern kennen.
 
 

Kommentar von Theodor Ickler, verfaßt am 03.10.2008 um 05.30 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/ickler/index.php?show=news&id=1055#13193

Laut Duden wird der Name des berühmten Philosophen Hobbes so aus gesprochen: hops. Man konnte es sich denken. Auf der Audiodatei ist es ebenso zu hören, was sich ja beim Duden nicht von selbst versteht, denn oft weicht die vorgeführte Aussprache von der behaupteten ab.

An wen wendet sich der Duden eigentlich? Mit wem redet man über Hobbes? Ich glaube mehr denn je, daß beim Verlag etwas grundsätzlich schiefgelaufen ist. Dasselbe gilt für die Silbentrennung, wie schon oft dargelegt. Zum Beipiel wird das Wort reziprok laut Universalwörterbuch nur morphologisch getrennt: re-zi-prok, laut Langenscheidt DaF nur reformiert: re-zip-rok, und der Rechtschreibduden bietet unterschiedslos beides an, wie die KMK es wünscht. Wie schätzt man eigentlich beim Verlag die Klientel des Faches Deutsch als Fremdsprache ein?
 
 

Kommentar von Theodor Ickler, verfaßt am 29.09.2008 um 18.34 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/ickler/index.php?show=news&id=1055#13163

Nein, dazu gibt es ein gesondertes Stichwort.
 
 

Kommentar von Claudia Halb, verfaßt am 26.09.2008 um 14.03 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/ickler/index.php?show=news&id=1055#13145

Vielleicht meint der Duden das Kaffee-Service?
 
 

Kommentar von R. M., verfaßt am 26.09.2008 um 10.21 Uhr  
Adresse: http://www.sprachforschung.org/ickler/index.php?show=news&id=1055#13137

Demnächst in Bild: „Duden wirbt für Säusel-Sex“.
 
 

nach oben


Ihr Kommentar: Sie können diesen Beitrag kommentieren. Füllen Sie dazu die mit * versehenen Felder aus und klicken Sie auf „Kommentar eintragen“.

Sie können in Ihrem Kommentar fett und/oder kursiv schreiben: [b]Kommentar[/b] ergibt Kommentar, [i]Kommentar[/i] ergibt Kommentar. Mit der Eingabetaste („Enter“) erzwingen Sie einen Zeilenumbruch. Ein doppelter Bindestrich (- -) wird in einen Gedankenstrich (–), ein doppeltes Komma (,,) bzw. ein doppelter Akut (´´) werden in typographische Anführungszeichen („ bzw. “) umgewandelt, ferner werden >> bzw. << durch die entsprechenden französischen Anführungszeichen » bzw. « ersetzt.

Bitte beziehen Sie sich nach Möglichkeit auf die Ausgangsmeldung.
Für sonstige Diskussionen steht Ihnen unser Diskussionsforum zur Verfügung.
* Ihr Name:
E-Mail:
(Wenn Sie eine E-Mail-Adresse angeben, wird diese angezeigt, damit andere mit Ihnen Kontakt aufnehmen können.)
* Kommentar:
* Spamschutz:   Hier bitte die Zahl einhundertvierundfünfzig (in Ziffern) eintragen.
 


Zurück zur vorherigen Seite | zur Tagebuchübersicht


© 2004–2018: Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V.

Vorstand: Reinhard Markner, Walter Lachenmann, Jan-Martin Wagner
Mitglieder des Beirats: Herbert E. Brekle, Dieter Borchmeyer, Friedrich Forssman, Theodor Ickler, Michael Klett, Werner von Koppenfels, Hans Krieger, Burkhart Kroeber, Reiner Kunze, Horst H. Munske, Adolf Muschg, Sten Nadolny, Bernd Rüthers, Albert von Schirnding, Christian Stetter.

Webhosting: ALL-INKL.COM