zurück zur Startseite Schrift & Rede, Forschungsgruppe dt. Sprache    FDS - In eigener Sache
Unter den Diskussionsthemen nach
           
Im Forum nach

Diskussionsforum

Zurück zum Forenbereich
»Sprache und Politik«


Beiträge zum Thema

»Zur Rolle der Lehrer
(Ein weites Feld …)«

Älteste Beiträge zuoberst anzeigen | nach unten


Jan-Martin Wagner
Jena

Dieser Beitrag wurde am 05.12.2005 um 15.41 Uhr eingetragen.
Adresse: http://www.sprachforschung.org/forum/show_comments.php?topic_id=58#423


Ob folgender Diskussionsbeitrag in der Meinungssammlung des „Lehrerfreundes“ ernst gemeint ist oder nicht, sei erst einmal dahingestellt; für ganz und gar abwegig halte ich die folgende Ansicht nicht:

»Marc meinte am 04.12.2005 dazu:
Diktate haben weniger Fehler. Glückliche Schüleraugen glänzen. Da fühlt man sich als Lehrer GUT. Mag sein, dass die historische Gewordenheit der Grammatik undsoweiter etwas verstümmelt wird. Ist mir sch...egal. Der Erfolg meiner Schüler ist mir wichtiger.

Gruß Marc

BTW: Ich unterrichte seit 1992 an einer Hauptschule im Kreis Stuttgart. Seit der Rechtschreibreform habe ich im Rechtschreibunterricht ab und zu Erfolgserlebnisse.«
nach oben


Zurück zur Themenübersicht | nach oben


© 2004–2017: Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V.

Vorstand: Reinhard Markner, Walter Lachenmann, Jan-Martin Wagner
Mitglieder des Beirats: Herbert E. Brekle, Dieter Borchmeyer, Friedrich Forssman, Theodor Ickler, Michael Klett, Werner von Koppenfels, Hans Krieger, Burkhart Kroeber, Reiner Kunze, Horst H. Munske, Adolf Muschg, Sten Nadolny, Bernd Rüthers, Albert von Schirnding, Christian Stetter.

Webhosting: ALL-INKL.COM