zurück zur Startseite Schrift & Rede, Forschungsgruppe dt. Sprache    FDS - In eigener Sache
Unter den Diskussionsthemen nach
           
Im Forum nach

Diskussionsforum

Zurück zum Forenbereich
»Übrigens ...«


Beiträge zum Thema

»Potenzial wohl doch zu peinlich bei der Potenz von E-ON
E-ON Werbung«

Älteste Beiträge zuoberst anzeigen | nach unten


Horst Ludwig
St. Peter, MN, USA

Dieser Beitrag wurde am 12.06.2015 um 17.32 Uhr eingetragen.
Adresse: http://www.sprachforschung.org/forum/show_comments.php?topic_id=44#11080


DTS-Meldung vom 12.06.2015 mit dem Akkusativ sei'm Tod aus berufenem Munde: "Wanka am Freitag[:] "Wir müssen uns deshalb stärker auch um die leistungsstarken und besonders begabten Schülerinnen und Schülern kümmern." Und: "Ziel der Stratege [sic] ist es, den leistungsstarken Schülern Lernbedingungen zu schaffen, die ihnen eine optimale Entfaltung ihrer Potentiale ermöglichen." Also geht's wenigstens nicht mehr um Potenziale. Aber auch nicht um welche der Schülerinnen mehr? Wie soll man heutzutage sowas alles verstehen?
nach oben

Horst Ludwig
St. Peter, MN, USA

Dieser Beitrag wurde am 17.02.2015 um 22.47 Uhr eingetragen.
Adresse: http://www.sprachforschung.org/forum/show_comments.php?topic_id=44#10993


Potential im Titel ist Potenzial wenig weiter im Text: "DTS-Meldung vom 17.02.2015 [/] Ministerium: Potential für 700.000 gewerbliche Elektroautos [...] Auf der Basis moderat sinkender Batteriepreise sehen die Autoren der Studie bis 2020 ein ökonomisches Potenzial von bis zu 700.000 elektrischen Nutzfahrzeugen."

nach oben

Horst Ludwig
St. Peter, MN, USA

Dieser Beitrag wurde am 09.06.2013 um 18.18 Uhr eingetragen.
Adresse: http://www.sprachforschung.org/forum/show_comments.php?topic_id=44#10265


Hat "Potenzial" fürs normale Leben ausgedient? DTS-Meldung (09.06.): "Studie: Potential von Onshore-Windkraft wird nicht ausgeschöpft [//] Das Umweltbundesamt sieht weit größere Potentiale für die Windenergie an Land als bislang angenommen. [//] Berlin (dts Nachrichtenagentur) [...] Das tatsächliche Potential sei, je nachdem wie man die ökonomischen, ökologischen und politischen Rahmenbedingungen definiere, deutlich kleiner."
nach oben

Karsten Bolz
Hofheim

Dieser Beitrag wurde am 29.04.2011 um 11.09 Uhr eingetragen.
Adresse: http://www.sprachforschung.org/forum/show_comments.php?topic_id=44#7727


Ich stolpere bei der Anmeldung zu einer Tagung gerade über diese Auswahl:

Art der Beziehung zur Firma XYZ:
O Kunde
O Interessent
O Potentzieller XYZ Partner

Da ist man bei der Wahl zwischen "potentiell" und "potenziell" wohl zu einer salomonischen Lösung gekommen....
nach oben

Horst Ludwig
St. Peter, MN, USA

Dieser Beitrag wurde am 28.04.2011 um 21.14 Uhr eingetragen.
Adresse: http://www.sprachforschung.org/forum/show_comments.php?topic_id=44#7726


Mal wieder: Mal und Potential
FAZ.net (heute) im "Sport": "[...] haben zum drittenmal den Titel gewonnen", "Sie haben es zum dritten Mal geschafft", "Zweite wurden die [...] russischen Meister [...], die ihr großes Potential für künftige Titelkämpfe mehr als nur hauchzart andeuteten." Dafür ist aber denen in "Finanzen" nichts zu peinlich: „Die türkische Börse hat ein Kurspotenzial von rund 25 Prozent“.
nach oben

Sigmar Salzburg
Dänischenhagen

Dieser Beitrag wurde am 28.05.2009 um 00.04 Uhr eingetragen.
Adresse: http://www.sprachforschung.org/forum/show_comments.php?topic_id=44#5039


Karlovic knackt bei French Open Ass-
Weltrekord

Bei seiner Fünf-Satz-Niederlage gegen Lleyton Hewitt in der ersten Runde der French Open hat Ivo Karlovic mit 55 servierten Assen einen neuen Weltrekord aufgestellt.

Focus.de 24.5.09
nach oben

Horst Ludwig
St. Peter, MN, USA

Dieser Beitrag wurde am 27.04.2009 um 22.25 Uhr eingetragen.
Adresse: http://www.sprachforschung.org/forum/show_comments.php?topic_id=44#4908


Potential oder Potenzial in St. Pauli: "Potential in St. Pauli [/ ...] Jetzt beginnen die Investoren den berühmt-berüchtigten Stadtteil St. Pauli zu entdecken." (*faz.net*, 27.4.09)
nach oben

Christoph Kukulies
Würselen

Dieser Beitrag wurde am 31.08.2005 um 11.26 Uhr eingetragen.
Adresse: http://www.sprachforschung.org/forum/show_comments.php?topic_id=44#259


"Ob Wachstums Potential besser ist als Potenzial, ist nicht ganz leicht zu entscheiden."

Das hatte ich wohl auch gesehen, fand es allerdings nicht so erwähnenswert, weil es noch unter graphische Gestaltungsfreiheit fallen könnte.

Allerdings, da gebe ich Ihnen recht, Herr Markner, tragen unsere Grafikdesigner auch ein Stück Mitschuld an dieser Art der Sprachverrottung. Gerade das Auseinanderreißen der Wörter ist ja groß in Mode gekommen - Stichwort: Anbiederung an das Englische.
nach oben

Reinhard Markner
Berlin

Dieser Beitrag wurde am 31.08.2005 um 10.56 Uhr eingetragen.
Adresse: http://www.sprachforschung.org/forum/show_comments.php?topic_id=44#258


Ob Wachstums Potential besser ist als Potenzial, ist nicht ganz leicht zu entscheiden.
nach oben

Christoph Kukulies
Würselen

Dieser Beitrag wurde am 31.08.2005 um 09.46 Uhr eingetragen.
Adresse: http://www.sprachforschung.org/forum/show_comments.php?topic_id=44#257


Prangte nicht dieser Tage ein "Potenzial" in einer E-ON Werbung in der FAZ? Es wird sicher einigen aufgefallen sein. Jetzt sehe ich eine ähnlich lautende Anzeige als "Bandenwerbung" auf der Spiegel-Online Seite (Artikel über das Victorinoxx-Messer
http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,371743,00.html).

Bei den E-ON Gewinnen war "Potenzial" dann wohl doch zu unverschämt.
nach oben


Zurück zur Themenübersicht | nach oben


© 2004–2017: Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V.

Vorstand: Reinhard Markner, Walter Lachenmann, Jan-Martin Wagner
Mitglieder des Beirats: Herbert E. Brekle, Dieter Borchmeyer, Friedrich Forssman, Theodor Ickler, Michael Klett, Werner von Koppenfels, Hans Krieger, Burkhart Kroeber, Reiner Kunze, Horst H. Munske, Adolf Muschg, Sten Nadolny, Bernd Rüthers, Albert von Schirnding, Christian Stetter.

Webhosting: ALL-INKL.COM