zurück zur Startseite Schrift & Rede, Forschungsgruppe dt. Sprache    FDS - In eigener Sache
Unter den Diskussionsthemen nach
           
Im Forum nach

Diskussionsforum

Zurück zum Forenbereich
»Darf man so sagen – oder schreiben?«


Beiträge zum Thema

»Nonakzeptabel«

Älteste Beiträge zuoberst anzeigen | nach unten


Reinhard Markner
Berlin

Dieser Beitrag wurde am 07.07.2010 um 20.12 Uhr eingetragen.
Adresse: http://www.sprachforschung.org/forum/show_comments.php?topic_id=201#6556


Der Bundesfinanzminister gibt wie alle seine Vorgänger vor, die Staatsverschuldung reduzieren zu wollen. Er nennt das »die Neuverschuldung zurückführen« (was die Agenturen fröhlich übernehmen). Offenbar liegt eine Verwechslung mit zurückfahren vor.
nach oben

Wolfram Metz
Den Haag, Niederlande

Dieser Beitrag wurde am 26.08.2008 um 22.07 Uhr eingetragen.
Adresse: http://www.sprachforschung.org/forum/show_comments.php?topic_id=201#3845


»nicht akzeptabel« klingt nun mal nicht ganz so streng wie »inakzeptabel«, ebenso wie »nicht fähig« mitfühlender wirkt als »unfähig« und in »nicht gerecht« der Vorwurf leiser tönt als in »ungerecht«. Damit der Kommentar nicht gar zu milde ausfällt, haben die Urheber der vorliegenden Sprachregelung dem so abgeschwächten Urteil sicherheitshalber ein »absolut« beigegeben: »Die russische Anerkennung Südossetiens und Abchasiens nannte die Bundeskanzlerin völkerrechtswidrig und "absolut nicht akzeptabel".« (www.bundeskanzlerin.de)
Nun ist das Wörtchen »absolut« im heutigen Deutsch längst nicht so kraftvoll, wie es den Anschein hat, so daß die damit wohl beabsichtigte Intensivierung nahezu ausbleibt. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, daß hier eine Pflichtübung in Empörungsrhetorik absolviert worden ist. »absolut nicht akzeptabel« ist eben doch nicht dasselbe wie »völlig inakzeptabel«.
nach oben

Reinhard Markner
Berlin

Dieser Beitrag wurde am 26.08.2008 um 15.44 Uhr eingetragen.
Adresse: http://www.sprachforschung.org/forum/show_comments.php?topic_id=201#3843


Das simple Wort inakzeptabel scheint für deutsche Politiker unannehmbar zu sein. Bisher schon unter dem Einfluß des Englischen häufig zu unakzeptabel umgemünzt, wird es nunmehr laut Agenturmeldungen von der gegenwärtigen Bundeskanzlerin durch die Wortgruppe nicht akzeptabel ersetzt. Einfacher wäre es, schlicht bäh zu sagen (neugriechisch vi).
nach oben


Zurück zur Themenübersicht | nach oben


© 2004–2017: Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V.

Vorstand: Reinhard Markner, Walter Lachenmann, Jan-Martin Wagner
Mitglieder des Beirats: Herbert E. Brekle, Dieter Borchmeyer, Friedrich Forssman, Theodor Ickler, Michael Klett, Werner von Koppenfels, Hans Krieger, Burkhart Kroeber, Reiner Kunze, Horst H. Munske, Adolf Muschg, Sten Nadolny, Bernd Rüthers, Albert von Schirnding, Christian Stetter.

Webhosting: ALL-INKL.COM