zurück zur Startseite Schrift & Rede, Forschungsgruppe dt. Sprache    FDS - In eigener Sache
Unter den Diskussionsthemen nach
           
Im Forum nach

Diskussionsforum

Zurück zum Forenbereich
»Darf man so sagen – oder schreiben?«


Beiträge zum Thema

»Der Asterisk in sprachwissenschaftlichen Texten«

Älteste Beiträge zuoberst anzeigen | nach unten


Philip Köster
Hamburg

Dieser Beitrag wurde am 05.09.2007 um 16.14 Uhr eingetragen.
Adresse: http://www.sprachforschung.org/forum/show_comments.php?topic_id=137#2279


Ich überfliege gerade zum erstenmal den Kritischen Kommentar und sehe, daß Herr Ickler darin häufigen Gebrauch von Sternchen (*) macht, offenbar um Falsches zu kennzeichnen. Zwei Fragen dazu:

1. Mal stehen die Asterisken vorn (»*danebenbenehmen«, »*weil er danebenerwartet«), mal hinten (»die allein Stehenden*«, »beim Alten bleiben*«): hat dieser Unterschied irgendetwas zu bedeuten?

2. Bisweilen steht der Asterisk in Parenthesen (»Föhn(*)«, »im/in/mit Bezug [auf](*)«): auch hier ist mir die beabsichtigte Aussage nicht ganz klar.

Wer weiß es? Ich frage nur deshalb so genau nach, weil ich mir diese Notation möglicherweise für zukünftige Texte aneignen möchte, und dann will ich es eben auch gerne richtig machen.


(Eine Antwort darauf findet sich hier. – Red.)
nach oben


Zurück zur Themenübersicht | nach oben


© 2004–2017: Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V.

Vorstand: Reinhard Markner, Walter Lachenmann, Jan-Martin Wagner
Mitglieder des Beirats: Herbert E. Brekle, Dieter Borchmeyer, Friedrich Forssman, Theodor Ickler, Michael Klett, Werner von Koppenfels, Hans Krieger, Burkhart Kroeber, Reiner Kunze, Horst H. Munske, Adolf Muschg, Sten Nadolny, Bernd Rüthers, Albert von Schirnding, Christian Stetter.

Webhosting: ALL-INKL.COM