zurück zur Startseite Schrift & Rede, Forschungsgruppe dt. Sprache    FDS - In eigener Sache
Unter den Diskussionsthemen nach
           
Im Forum nach

Diskussionsforum

Zurück zum Forenbereich
»Rechtschreibung und -reform«


Beiträge zum Thema

»Wörterbuchmarkt«

Älteste Beiträge zuoberst anzeigen | nach unten


Wolfram Metz
Den Haag, Niederlande

Dieser Beitrag wurde am 03.06.2009 um 12.06 Uhr eingetragen.
Adresse: http://www.sprachforschung.org/forum/show_comments.php?topic_id=113#5052


In einer Weltbild-Filiale hielt ich kürzlich ein Schülerwörterbuch mit dem Titel »Schau nach, schreib richtig!« in der Hand. Eigentlich dürften die Erfinder der Reform über solche Titel nicht glücklich sein.
nach oben

Jan-Martin Wagner
Jena

Dieser Beitrag wurde am 10.03.2007 um 00.33 Uhr eingetragen.
Adresse: http://www.sprachforschung.org/forum/show_comments.php?topic_id=113#1612


Auf einem der Auslagetische bei Thalia findet sich für 9,95 Euro „Richtig schreiben“, Deutsche Rechtschreibung und Fremdwörterlexikon in einem Band, 1111 Seiten, Mathias Lempertz GmbH, Königswinter.

Das Wörterverzeichnis ist einfarbig, Trennstellen sind nicht mit einem senkrechten, sondern einem Schrägstrich markiert. In der Einleitung eine Übersicht über die neuen Regeln, entsprechend der amtlichen Regelungsbereiche eingeteilt und jeweils mit einem abschließenden „Fazit“ versehen (der amtliche Text ist nicht enthalten), und eine 68 Seiten umfassende „Liste der geänderten Wörter zum schnellen Nachschlagen“ (erst herkömmlich [„alt“], dann reformiert [„NEU“] bzw. „bisherige Reform“/„modifizierte Reform“; bei Varianten sind beide angegeben).

Stichproben: Zur GZS (dort: „Zusammen- und Getrenntschreibung“) gibt es unter anderem in der Regelübersicht das Beispiel „bisherige Reform: Laub tragender Baum, modifizierte Reform: laubtragender Baum“, im Fazit dann aber: „Die Partizipformen richten sich nach den Infinitivformen (laubtragender Baum wird zu Laub tragender Baum).“
Im Fazit zur Silbentrennung: „ck wird nicht mehr als k-k getrennt, sondern nach Silben (Sä-cke).“

Mein (eher flüchtiger) Eindruck: Ramsch, aber bei dem Preis-Leistungs-Verhältnis (incl. Fremdwörterteil!) wird's wohl doch gekauft, und vermutlich auch, weil man von verwirrenden Farben verschont bleibt (bei Varianten wird man sich wohl einfach für den jeweils erstgenannten Eintrag entscheiden).
nach oben

Reinhard Markner
Berlin

Dieser Beitrag wurde am 26.02.2007 um 03.32 Uhr eingetragen.
Adresse: http://www.sprachforschung.org/forum/show_comments.php?topic_id=113#1529


Haben wir's nicht immer schon gesagt? »Deutlich mehr Erfahrung auf dem Gebiet der Makulatur kann der Mannheimer Dudenverlag vorweisen. Aus nachvollziehbarem Grund: Verliert ein Nachschlagewerk, etwa zur 'Deutschen Rechtschreibung', seine Aktualität, wird es unbrauchbar.« (Hamburger Abendblatt, 10. 5. 2005)
nach oben


Zurück zur Themenübersicht | nach oben


© 2004–2017: Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V.

Vorstand: Reinhard Markner, Walter Lachenmann, Jan-Martin Wagner
Mitglieder des Beirats: Herbert E. Brekle, Dieter Borchmeyer, Friedrich Forssman, Theodor Ickler, Michael Klett, Werner von Koppenfels, Hans Krieger, Burkhart Kroeber, Reiner Kunze, Horst H. Munske, Adolf Muschg, Sten Nadolny, Bernd Rüthers, Albert von Schirnding, Christian Stetter.

Webhosting: ALL-INKL.COM